Coronavirus

Corona: Güterzug aus Wuhan auf dem Weg nach Duisburg

Über die neue Seidenstraße sollen nun wieder Züge aus Wuhan den Duisburger Hafen erreichen.

Über die neue Seidenstraße sollen nun wieder Züge aus Wuhan den Duisburger Hafen erreichen.

Foto: Federico Gambarini / dpa

Duisburg.  Nach Medienberichten ist nach einer Pause wegen Corona nun wieder ein Güterzug aus Wuhan auf dem Weg über die neue Seidenstraße nach Duisburg.

Erstmals nach einer zweimonatigen Pause wegen des grassierenden Coronavirus ist ein Güterzug mit 50 Containern aus Duisburgs chinesischer Partnerstadt Wuhan wieder in Richtung Mitteleuropa gestartet. Dies berichten mehrere Medien übereinstimmend. Der Zug hat demnach Güter zur medizinischen Versorgung, Autoteile, Elektronik- und Telekommunikationskabel geladen und wird in 15 Tagen in Duisburg erwartet.

Die Güter sollen bei Pandemiekontroll- und Bauprojekten in europäischen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Ungarn, der Tschechischen Republik und Polen helfen. Nach den Medienberichten ist geplant, zwei bis drei Züge aus Wuhan über die neue chinesische Seidenstraße nach Europa zu schicken. Zum Vergleich: In der Vergangenheit erreichten 40 Züge in der Woche den Duisburger Hafen.

Duisburgs Partnerstadt Wuhan gilt als Ausgangspunkt der Corona-Pandemie

Die chinesische Elf-Millionen-Metropole gilt als Ausgangspunkt der Corona-Pandemie und war Ende Januar 2020 im Kampf gegen das Virus regelrecht abgeriegelt worden. Nun sollen die Infektionszahlen sinken und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens wieder gelockert werden

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben