Corona-Tests

Corona in Duisburg: Diese 35 Ärzte testen in ihren Praxen

Mittlerweile sind es 35 Ärzte in Duisburg, die in ihren Praxen Corona-Tests durchführen.

Mittlerweile sind es 35 Ärzte in Duisburg, die in ihren Praxen Corona-Tests durchführen.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Duisburg.  Die KV Nordrhein hat eine Liste mit Ärzten veröffentlicht, die in ihren Praxen Corona-Tests durchführen. Diese 35 Mediziner sind es in Duisburg.

Immer mehr niedergelassene Ärzte in Duisburg führen in ihren Praxen Corona-Tests durch. Waren es Mitte August noch zwölf, sind es nach einer Liste der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) aktuell bereits 35 Mediziner (Stand 22. September 2020), die grundsätzlich ihre Bereitschaft erklärt haben – übrigens auch bei Patienten ohne Symptome.

Es sind darunter allerdings Ärzte, die schwerpunktmäßig nur eigene Patienten testen. Wer ausschließlich eigene Patienten testet, steht nach Angaben des Duisburger Kreisstellen-Vorsitzenden Helmut Gudat nicht auf der Liste. Die KV Nordrhein betont zudem: Wann und ob ein Test konkret möglich sei, müsse direkt mit der entsprechenden Praxis geklärt werden.

Diese 35 Ärzte in Duisburg testen Patienten in ihren Praxen auf Corona (Stand: 22.9.):

• In der Mitte testen Dr. Ibrahim Günes (Wallstraße 48, Telefon: 0203 464 848). Dr. Uta Thieme Mercatorstraße 10-12, Telefon: 0203 265 28), Ekaterina Heinitz (Im Vogelsang 1a, Telefon: 0203 774 563), Dr. Uso Walter (Mülheimer Straße 70, Telefon: 0203 355 310), Dr. Sarvar Allahverdiyev (Königstraße 54, Telefon: 0203 23 339), Arnold Köllner (Wallstraße 48-50, Telefon: 0203 28 83 33) und Dr. Malte Mürköster (Friedrich-Wilhelm-Str. 78, Telefon: 0203 75 98 89 20, schwerpunktmäßig eigene Patienten).

• Im Norden testen Dr. Ralf Ingenstau (Friedrich-Ebert-Str. 176, Telefon: 0178 449 811 4), Dr. Guido Ackermann (Kaiser-Friedrich-St. 219, Telefon: 0203 59 06 09, schwerpunktmäßig nur eigene Patienten), Dr. Bettina Balthaus (Hamborner Altmarkt 12, Telefon: 0203 55 43 74), Michael Dastkutah-Höhr (Mauerstraße 1-3, Telefon: 0203 44 64 94), Dr. Ralf Fröhlich (Hamborner Altmarkt 20-22, Telefon: 0203 55 98 07), Marc Irrgang (Kaiser-Friedrich-Straße 18, Telefon: 0203 40 70 71), Dr. Silvia Palapys-Petzinna (Sommerstraße 13, Telefon: 0203 44 82 74), Dr. Jens Reumel (Friedrich-Ebert-Str. 176, Telefon: 0178 44 98 114), Dr. Christoph Schmellenkamp (Franz-Lenze-Platz 60, Telefon: 0203 47 15 55, schwerpunktmäßig eigene Patienten) und Dr. Andreas Solms (Franz-Lenze-Platz 56, Telefon: 0203 47 03 02, schwerpunktmäßig eigene Patienten).

[Alle aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus in Duisburg lesen Sie jeden Abend im Duisburg-Newsletter. Jetzt kostenlos für den Newsletter anmelden.]

• Für den Süden vermerkt ist Dr. Martin Müchler (Lindenstraße 31, Telefon: 0203 726 000). Birgit Gröne und Dr. Rolf-Dieter Gröne (Großenbaumer Allee 35-37, Telefon: 0203 767 770), Antje Fox (Großenbaumer Allee 101, Telefon: 0203 710 170), Dr. Friederike Haupenthal (Am Siepenkothen 36, Telefon: 0172 20 64 221, schwerpunktmäßig eigene Patienten), Dr. Sabine Krause (Raiffeisenstraße 84, Telefon: 0203 78 17 15), Dr. Friedhelm Kwirant (Raiffeisenstraße 101, Telefon: 0203 78 21 73) und Dr. Dilek Yücel (Hahnenkleestr. 10, Telefon: 0203 78 19 01).

• Im Westen testen Dr. Wolfgang Görgens (Hochfelder Straße 3, Telefon: 0206 573 571), Dr. Axel Heidböhmer (Rathausallee 12-14, Telefon: 0215 194 196 0), Markus Stihler (Hochemmericher Straße 49, Telefon: 0206-573131). Oliver Potreck (Uettelsheimer Weg 48-52, Telefon: 02066 120 51), Dr. Jörn Finnern (Günterstraße 30a, Telefon: 02065 50 396, schwerpunktmäßig eigene Patienten), Detlef Freise (Johannisstr. 20-22, Telefon: 02841 60 04 490, schwerpunktmäßig eigene Patienten), Katja Heinze (Friedrich-Alfred-Straße 60, Telefon: 02065 30 100), Dr. Herbert Jäschke (Grafschafter Straße 22, Telefon: 02841 80 281), Dr. Markus Schäfer (Friedrich-Ebert-Str. 129, Telefon: 02065 89 20 300, schwerpunktmäßig eigene Patienten) und Dr. Martin Schwarz (Stettiner Str. 2-6, Telefon: 02065 900 620).

Die folgende Statistik der Stadt Duisburg beinhaltet Abstriche im zentralen Abstrichzentren von KVNO und Stadt, des Gesundheitsamtes sowie der Feuerwehr – dagegen nicht Tests in Praxen und Krankenhäusern:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben