Betrug

Clevere Senioren durchschauen Trickbetrüger am Telefon

Das Plakat der Polizei NRW mit der Aufschrift "Achtung: Hier spricht nicht die Polizei" warnt vor Betrügern, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Fälle, bei denen vermeintliche Ordnungshüter am Telefon falsche Tatsachen vorgaukelten, zuletzt rasant angestiegen.

Foto: Martin Gerten

Das Plakat der Polizei NRW mit der Aufschrift "Achtung: Hier spricht nicht die Polizei" warnt vor Betrügern, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Fälle, bei denen vermeintliche Ordnungshüter am Telefon falsche Tatsachen vorgaukelten, zuletzt rasant angestiegen. Foto: Martin Gerten

Duisburg.  "Ihre Nummer steht im Notizbuch eines Festgenommenen" behauptet ein Betrüger, der sich als Polizist ausgibt. Fünf Senioren rufen die echte 110.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Da staunte der Beamte in der Leitstelle der Polizei Duisburg nicht schlecht: Fünf Senioren meldeten sich am Montag binnen 15 Minuten bei ihm und erzählten, dass sie einen Anruf von einem mutmaßlichen Betrüger bekommen hatten.

Seine Masche: Er behauptet, von der Polizei zu sein. und erzählt, dass man einen Mann festgenommen habe, der ein Notizbuch dabei hatte. Und darin habe die Nummer der Angerufenen gestanden. Nun wolle die Kriminalpolizei vorbeikommen, um alles zu überprüfen. Die Senioren sollten schon mal Schmuck und Bargeld bereitlegen.

Die fünf Betroffenen, die sich bei der Polizei meldeten, waren clever, teilten dem Betrüger mit, dass sie jetzt die Polizei alarmieren würden und legten dann auf, beschreibt es eine Sprecherin. Da es aber sein kann, dass der Betrüger noch mehr Versuche gemacht hat, bittet die Polizei Duisburg, dass man sich unbedingt melden möge unter 0203/280-0. (aka)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik