„Chance hoch zwei“ geht weiter

Ab sofort können sich wieder Oberstufenschüler für das Bildungsaufsteigerprogramm „Chance hoch zwei“ an der Universität Duisburg-Essen (UDE) bewerben. Gesucht sind talentierte Schüler aus der Region, die im Herbst die elfte (G8) oder die zwölfte (G9) Jahrgangsstufe besuchen. Aufgrund einer Förderung können erneut 25 Stipendiaten aufgenommen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ab sofort können sich wieder Oberstufenschüler für das Bildungsaufsteigerprogramm „Chance hoch zwei“ an der Universität Duisburg-Essen (UDE) bewerben. Gesucht sind talentierte Schüler aus der Region, die im Herbst die elfte (G8) oder die zwölfte (G9) Jahrgangsstufe besuchen. Aufgrund einer Förderung können erneut 25 Stipendiaten aufgenommen werden.

„Chance hoch zwei“ ist ein innovatives Förderprogramm für Jugendliche aus Familien ohne akademischen Bildungshintergrund. Sie werden von der Oberstufe bis zum Hochschulabschluss begleitet und unterstützt. In Workshops, Vorlesungen und Seminaren verbessern sie unter anderem ihre Sprach-, Fach- und Lernkompetenz. Die Schüler werden bei der Wahl des Studienfachs beraten und bekommen persönliche Mentoren, die sich im Studium auskennen. Mehr als 149 Nichtakademikerkinder wurden auf diese Weise seit 2010 betreut.

Während der Schulzeit erhalten die Jugendlichen ein monatliches Bildungsgeld und ein Stipendium während des ersten Studienjahres an der UDE. Damit können sie Laptop, Bücher und Studienmaterial finanzieren. Derzeit nehmen rund 80 Prozent der Geförderten ein Studium auf. Beliebt seien vor allem die Fächer Bauingenieurwesen, Volkswirtschaftslehre, Lehramt und Soziale Arbeit.

2017 hat die erste Teilnehmerin des Startjahrgangs in der Regelstudienzeit von sechs Semestern ihre Bachelorprüfung im UDE-Studiengang Volkswirtschaftslehre erfolgreich bestanden. Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung bestätige, dass „Chance hoch zwei“ ein gutes Beispiel sei, um Studienabbrüche – vor allem bei Studierenden mit Migrationshintergrund – zu vermeiden, so die UDE.

Kontakt gibt es über Gabriele Spengler von „Chance hoch zwei“ unter 0201/1836281 oder per Mail: gabriele.spengler@uni-due.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben