Prozess

Bombenattrappe im Forum: Urteil am Freitag erwartet

Experten sprengten die Tasche im Forum mit einem Sandstrahl.

Experten sprengten die Tasche im Forum mit einem Sandstrahl.

Foto: Christoph Reichwein / dpa

Duisburg.  Der Prozess gegen den Mann, der eine Bombenattrappe im Duisburger Forum abgestellt hat, startet am Freitag. Ein Urteil könnte schnell fallen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Bombenattrappe unter einer Bank im „Forum“ versetzte die Menschen in der Duisburger Innenstadt am Abend des 5. August in helle Aufregung. Die Polizei räumte das Einkaufszentrum. Am Freitag steht nun ein 55-Jähriger aus Voerde vor Gericht. Mit einem Urteil wird bereits am ersten Verhandlungstag gerechnet.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Androhung einer Sprengstoffexplosion und der Vortäuschung einer Straftat vor. Die Vorzeichen sind klar: Der 55-Jährige hat in Befragungen zugegeben, das „Forum“ an dem Sommerabend betreten zu haben. Dort habe er eine Tasche abgelegt und das Einkaufszentrum dann wieder verlassen, so der Voerder. Ein Videokamera zeichnete seine Handlungen auf.

Prozess nach Bombenattrappe im Forum: Absicht muss nachgewiesen werden

In der Verhandlung muss nun geklärt werden, ob der 55-Jährige damit auch ganz bewusst einen Polizeieinsatz auslösen wollte. Für ein schnelles Urteil spricht: Das Amtsgericht hat keine Fortsetzungstermine angesetzt.

Mitarbeiter eines Geschäfts hatten die Tasche gegen 19 Uhr entdeckt und der Polizei gemeldet. Ein Großeinsatz war die Folge: Einsatzkräfte sperrten das „Forum“ und den König-Heinrich-Platz ab. Experten des LKA nahmen den herrenlosen Gegenstand unter die Lupe. Nach langer Beratung sprengten sie die Tasche kurz vor Mitternacht mit einem Sandstrahl.

Festnahme in Kaßlerfeld per Zufall

Bei der Suche nach einem Tatverdächtigen stand in den Stunden nach der Tat ein 31-Jähriger im Fokus, der vor einer Polizeikontrolle bis in die Niederlande geflohen war. Eher durch Zufall konnte der 55-Jährige festgenommen werden: Ein Polizist hatte den Mann in seiner Freizeit auf der Ruhrorter Straße in Kaßlerfeld bemerkt. Er erkannte den Voerder an seiner auffälligen Kopfbedeckung, die er auch bei seinem Besuch im „Forum“ getragen hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben