Verkehrskontrolle

Betrunkener Autofahrer (29) flüchtet und landet in Böschung

In Duisburg-Rheinhausen ist ein betrunkener Rheinberger vor einer Polizeikontrolle geflohen. Das ging jedoch nicht gut für ihn aus.

Foto: Andreas Bartel

In Duisburg-Rheinhausen ist ein betrunkener Rheinberger vor einer Polizeikontrolle geflohen. Das ging jedoch nicht gut für ihn aus. Foto: Andreas Bartel

Rheinhausen/Rheinberg.  Verkehrskontrolle? Da ist ein betrunkener Rheinberger (29) lieber einfach weitergefahren. Seine Flucht endete in Rheinhausen in einer Böschung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass das übel für ihn enden wird, konnte sich ein betrunkener Autofahrer (29) aus Rheinberg wohl denken, als er in der Nacht zu Sonntag um 2.40 Uhr die Verkehrskontrolle der Polizei auf der L237 (Ausbauende Duisburg-Rheinhausen) sah. Er ignorierte die Anhaltezeichen und flüchtete mit seinem Ford Richtung Moers, berichtet die Polizei. Die Beamten folgten ihm und mussten aus der Ferne mitansehen, wie der Mann beim Wechseln auf die A40 Richtung Dortmund im Kurvenbereich gegen die linke Schutzplanke prallte und dann nach rechts in die Böschung fuhr.

Als die Polizisten an der Unfallstelle eintrafen, war der Ford leer. Den Rheinberger entdeckten sie hinter einem Busch. Er flüchtete erneut, wurde aber nach einigen hundert Metern gefasst. Der 29-Jährige "stand deutlich unter dem Einfluss von Alkohol sowie mutmaßlich Drogen", so die Polizei. Damit nicht genug hatte er keinen gültigen Führerschein. Die Polizisten suchten nach weiteren Insassen - jedoch erfolglos. Dem Fordfahrer wurde eine Blutprobe entnommen. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik