Straßenverkehr

Bauarbeiten: A59 in Duisburg nach Sperrung wieder frei

Am vergangenen Wochenende wurde die neue Fahrbahndecke aus Gussasphalt in Fahrtrichtung Dinslaken aufgebracht.

Am vergangenen Wochenende wurde die neue Fahrbahndecke aus Gussasphalt in Fahrtrichtung Dinslaken aufgebracht.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Wegen der Erneuerung der Fahrbahn in Richtung Düsseldorf war die A59 in Duisburg von Donnerstagabend bis Montagfrüh gesperrt. Weiterhin Staus.

Die A59 war am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal in kurzer Folge gesperrt, diesmal in Fahrtrichtung Düsseldorf. Die Sperrung dauerte von Donnerstagabend, 12. September, 22 Uhr, bis Montag, 16. September, 5 Uhr und betraft den Bereich zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg-Nord und Duisburg. Auch die Strecke zwischen dem Kreuz Duisburg und der Ausfahrt Wanheimerort war gesperrt.

Verstärkt zu Staus kommt es auch nach der Sperrung noch in den beiden Bereichen, warnte der Landesbetrieb Straßen.NRW. Die gesamten Baumaßnahmen zwischen an der A59 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Fahrn und -Wanheimerort soll bis diese Woche Freitag, 20. September, 5 Uhr beendet werden, teilte Straßen.NRW mit.

Mit einem spektakulären Aufgebot von Mensch und Maschine wurde am vergangenen Wochenende die A59 Richtung Dinslaken mit einer neuen Fahrbahndecke versorgt.

Umleitungsstrecke durch brennendes Auto blockiert

Der Verkehr wurde während der Sperrung über die A40, A42 und A3 umgeleitet.

Probleme gab es während der letzten Sperrung nur durch ein brennendes Auto auf der A3 im Kreuz Kaiserberg am Freitag, wodurch auch die Umleitungsstrecke blockiert war. Ansonsten hielt sich das Verkehrschaos in Grenzen, berichtet Bauüberwacher Michael Bucksteegen von Straßen.NRW.

Künftig dreispurig zwischen Kreuz Duisburg-Nord und der Ausfahrt Meiderich

Straßen.NRW hatte zusätzliche Sicherheitsposten am Baustellenanfang eingesetzt, um die Mitarbeiter zu sichern und später auch die neue Fahrbahn. „Gemecker gab es natürlich, aber das war harmlos“, sagt Bucksteegen.

Nach den Baumaßnahmen wird es für Autofahrer, die von der A42 aus Kamp-Lintfort auf die A59 fahren, eine Neuerung geben. Um die enge Auffahrsituation zu entflechten, werden die Fahrbahnen ummarkiert. Künftig kann man dreispurig bis Meiderich durchfahren, erst ab Meiderich fließt der Verkehr dann wieder zweispurig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben