Unfall

Auto prallt mit Straßenbahn zusammen: Frau (33) unter Schock

Der Straßenbahnfahrer konnte einen Zusammenprall auf der Friedrich-Ebert-Straße nicht mehr vermeiden.  

Der Straßenbahnfahrer konnte einen Zusammenprall auf der Friedrich-Ebert-Straße nicht mehr vermeiden.  

Foto: Polizei Duisburg

Duisburg.  Eine Straßenbahn ist in Duisburg mit einem Mazda zusammengeprallt. Offenbar hat die Fahrerin die Bahn bei ihrem Wendemanöver übersehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine 33-Jährige hat in Duisburg-Aldenrade beim Wenden eine nahende Straßenbahn übersehen. Eine Kollision war nicht mehr zu vermeiden.

Laut Polizei wollte die Mazda-Fahrerin am Dienstag um 13.45 Uhr auf der Friederich-Ebert-Straße in Höhe der Grabenstraße scharf wenden. Nach ersten Erkenntnissen hatte die Frau die Straßenbahn, die in Richtung Marxloh unterwegs war, dabei nicht gesehen. Der 52 Jahre alte Straßenbahnfahrer machte sofort ein Vollbremsung – einen Zusammenprall konnte er jedoch nicht mehr verhindern.

Auto von Straßenbahn erfasst: 33-Jährige fuhr wohl über Rot

Die Fahrertür des Mazdas wurde bei der Kollision so stark beschädigt, dass Einsatzkräfte der Feuerwehr die 33-Jährige über die Beifahrertür bergen mussten. Sie stand nach dem Unfall unter Schock, ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus.

Die Polizei sicherte die Unfallstelle ab und begann mit den Ermittlungen zur Unfallursache. Vieles spricht nach ersten Anzeichen dafür, dass die Frau bei ihrem Wendemanöver eine rote Ampel missachtet hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben