Auszeichnung für die Bilitzas

NRW-Jugendministerin Christina Kampmann hat am Mittwoch in Neuss den Projektpreis Kinder- und Jugendkulturland NRW, mit dem innovative Projekte der kulturellen Bildung geehrt werden, an Mia und Maximilian Bilitza verliehen. Die Geschwister erhalten die Auszeichnung für ihr Community-Tanzprojekt „AlltagAlleMania“, das im Rahmen des Duisburger Kulturruck-sack-Programms stattfand.

Im Zentrum stand das tänzerische Miteinander: springen, rennen, fallen lassen, wieder aufstehen, festhalten, loslassen, schreien, lachen und lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Da Tanz über alle Sprachbarrieren hinweg verstanden wird, bot das Projekt eine Schnittstelle auch für zugewanderte Kinder und Jugendliche. So steht der Tanz für eine friedliche Gesellschaft, für Toleranz, Mitgefühl und Gleichheit in der Welt.

Über die Stadt verteilt fanden Werkstätten, Tanzlabore und Trainingsstunden in Kultureinrichtungen und Flüchtlingsunterkünften statt. In den Sommerferien erarbeiteten schließlich rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Künstlern eine abendfüllende Produktion zur Musik von Slagerij van Kampen, die in der Kulturkirche zu sehen war.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben