Gericht

Auch bei HKM eingestiegen: Lange Haftstrafen für Metalldiebe

Wegen bandenmäßigen Diebstahls

Foto: Uli Deck

Wegen bandenmäßigen Diebstahls Foto: Uli Deck

Duisburg.   28-jähriger Rumäne vom Landgericht Duisburg zu sieben Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Landsmann muss für sechs Jahre ins Gefängnis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit deutlichen Urteilen endete vor dem Landgericht Duisburg der Prozess gegen zwei Metalldiebe: Ein 28-jähriger Rumäne aus Oberhausen wurde wegen bandenmäßigen Diebstahls in acht Fällen zu sieben Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Ein 25-jähriger Landsmann, der zur Tatzeit in Duisburg wohnte, muss für seine Beteiligung an sieben Taten für sechs Jahre ins Gefängnis.

Zwischen September 2015 und April 2016 hatten die beiden Männer, gemeinsam mit einer Vielzahl wechselnder Mittäter, Metall aus Gewerbebetrieben in Duisburg, Oberhausen, Mülheim, Essen, Hagen und Viersen gestohlen. Unter anderem waren sie am 17. und 18. Februar 2016 in zwei aufeinander folgenden Nächten in Gebäude der Firma HKM in Ehingen eingedrungen und hatten Kupferplatten und anderes Material im Gesamtwert von 140.000 Euro gestohlen. Bereits im November 2015 hatten sie auf einem Gelände der Duisburger Stadtwerke an der Vulkanstraße Kupferkabel im Wert von 6000 Euro erbeutet.

Der Gesamtschaden aller Taten betrug rund eine Viertelmillion Euro. Spät in dem 12 Verhandlungstage dauernden Prozess hatten die Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Der drogensüchtige 28-Jährige wird einen erheblichen Teil seiner Strafe in einer Entziehungsanstalt verbringen dürfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik