Festnahme

Attacke in Duisburger Asylunterkunft: Festnahme in Bayern

In einem Zug in Bayern nahm die Bundespolizei einen Mann fest, der 2016 in Duisburg ein Küchenmesser gezückt haben soll. (Symbolbild)

In einem Zug in Bayern nahm die Bundespolizei einen Mann fest, der 2016 in Duisburg ein Küchenmesser gezückt haben soll. (Symbolbild)

Foto: Martin Schutt / dpa

Duisburg/Rosenheim.  Die Polizei hat in Bayern einen 28-Jährigen in einem Zug festgenommen. Er soll 2016 in einer Duisburger Asylunterkunft ein Messer gezückt haben.

In einem Regionalzug bei Rosenheim hat die Bundespolizei einen 28-Jährigen festgenommen. Der Mann soll 2016 nach einer Auseinandersetzung in einer Duisburger Asylunterkunft ein Küchenmesser gezückt und auf seinen Kontrahenten eingestochen haben.

Nach der Attacke setzte er sich offenbar ins Ausland ab. Die Suche nach ihm lief seit mittlerweile über drei Jahren – bis der Haftbefehl am Wochenende in dem Regionalzug in Bayern bei einer Kontrolle auffiel.

Nach Attacke in Duisburg: 28-Jähriger nun in Untersuchungshaft

Auf richterliche Anordnung brachten die Bundespolizisten den 28-Jährigen in der Traunsteiner Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben