Duisburg-Rumeln-Kaldenhausen. Wie hoch darf das Grün im Schrebergarten sein? Darüber wird seit 2019 in einem Duisburger Kleingartenverein gestritten. Der Streit ist eskaliert.

Eigentlich sollte ein Garten zur Erholung da sein. Norbert Schmitz und seine Frau Beate hatten sich darauf gefreut, ihre Oase in der Kleingartenanlage „Zum Heckhofen“ in Rumeln-Kaldenhausen jetzt als frisch gebackene Rentner noch viel mehr nutzen zu können. Aber ihr privates Grün ist seit einigen Jahren von einem Schatten des Ärgers überzogen. Zwischen Familie Schmitz und dem Stadtverband der Duisburger Kleingärtner schwelt seit 2019 ein Streit, der jetzt in einer Räumungsklage gipfeln könnte: Es geht um eine Hecke.