Duisburg. DRK, NRZ und WAZ rufen dazu auf, 500 Duisburger Senioren eine Weihnachtsfreude zu machen. Deren Wunschzettel hängen ab Freitag an 5 Wunschbäumen.

Die Wunschbaum-Aktion von DRK Pflege und Betreuung Duisburg gGmbH, WAZ und NRZ geht jetzt in die dritte Runde. Sie, liebe Leserinnen und Leser, hatten mit ihren Spenden 2021 bereits 300 älteren Menschen in Duisburg eine Weihnachtsfreude gemacht2022 sogar 500 Senioren der Stadt. In diesem Jahr rufen wir erneut dazu auf, 500 ältere Mitbürger in unserer Stadt zu beschenken.

Wer mitmachen will, findet ab Freitag, 24. November, an fünf Standorten (siehe unten) Christbäume mit Weihnachtswunsch-Karten der Seniorinnen und Senioren, die ein Geschenk erhalten sollen. Dieses sollte einen Wert von maximal 20 Euro haben.

Wunschbaum-Aktion in Duisburg: Geschenke bis zum 8. Dezember zurückbringen

Spenderinnen und Spender sollen das auf der Karte vermerkte Geschenk besorgen und es bitte verpackt oder unverpackt in einer Geschenktüte möglichst bis Freitag, 8. Dezember, am jeweiligen Wunschbaum-Standort abgeben. Wichtig: Bitte befestigen Sie die Karte mit dem Wunsch so an dem Geschenk, dass diese von außen gut sichtbar ist.

Auch die Bären-Apotheke in Neumühl von Apothekerin Katja Borgards ist bei der Spendenaktion wieder mit dabei. Das Archivbild zeigt sie im Vorjahr mit DRK-Mitarbeiterin Petra Welzel (links) vor dem Wunschbaum in der Bären-Apotheke.
Auch die Bären-Apotheke in Neumühl von Apothekerin Katja Borgards ist bei der Spendenaktion wieder mit dabei. Das Archivbild zeigt sie im Vorjahr mit DRK-Mitarbeiterin Petra Welzel (links) vor dem Wunschbaum in der Bären-Apotheke. © FUNKE Foto Services | Tanja Pickartz

Die DRK-Pflegerinnen und -Pfleger haben für die Spendenaktion in den vergangenen Wochen 500 Wunschkarten an ihre Klientinnen und Klienten in ambulanter Pflege, Tagespflege-Einrichtung und Demenz-WG verteilt (siehe Infokasten). Diese haben darauf selbst oder mit Hilfe notiert, was sie sich zum Fest wünschen.

Auf jeder Wunschkarte steht statt des Namens des Wünschenden eine Nummer, so dass alle anonym wünschen konnten. Denn manch bescheidener Senior schämt sich, sich von Fremden beschenken zu lassen.

Zu Tränen gerührte Beschenkte

Die Wünsche reichten in den Vorjahren von Alltagsartikeln wie „Nivea für die Frau“ und „Pflegeprodukten“ über „Kaffeegebäck“ und „Lebkuchen“ bis hin zu einem „Bildband von Duisburg“ und dem Gesellschaftsspiel Rummikub. Manche Kleinigkeit war für die Wünschenden auch von großem Nutzen – wie eine „Leselupe“ und die „sprechende Uhr“ für Menschen mit Sehbehinderung, die sich damit auf Knopfdruck die Zeit ansagen lassen können.

2021 und 2022 waren viele Beschenkte zu Tränen gerührt, nicht nur wegen des Geschenks, sondern auch, weil sich jemand da draußen für sie die Mühe gemacht hatte, ein Geschenk zu besorgen und einzupacken.

„Das Zeichen zählt, der Inhalt ist nicht so wichtig“
Pflegedienstleiterin Beata Huppers

So war von der Wunschbaumaktion auch Beata Huppers begeistert, die Pflegedienstleiterin einer Wohngemeinschaft der DRK Pflege und Betreuung für Demenzerkrankte in Neumühl. „Die Senioren haben in ihrem Leben viel für andere gegeben und bekommen so etwas zurück“, so Huppers. „Das Zeichen zählt, der Inhalt ist nicht so wichtig.“

Und so werden die DRK-Pflegekräfte die eingepackten und mit den nummerierten Wunschkarten versehenen Geschenke zwischen dem 8. und 24. Dezember bei ihren Hausbesuchen beziehungsweise in den Tagesstätten und in der Demenz-WG überreichen.

Hier stehen die fünf Weihnachtsbäume mit den Wunschzetteln:

  • Forum Apotheke in Hochemmerich, Atroper Str. 9, 47226 DU, Telefon: 02065 676463. Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 9 bis 20 Uhr. Mittwoch und Samstag 8 bis 20 Uhr.
  • Bären-Apotheke in Neumühl, Lehrerstraße 5, 47167 DU, Telefon: 0203 99 48-50. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8 bis 19 Uhr, Samstag: 8 bis 14 Uhr.
  • Süd-Apotheke in Huckingen, Mündelheimer Straße 17, 47259 DU, Telefon: 0203 78 15 97. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8.30 bis 18.30 Uhr, Samstag: 8.30 bis 13 Uhr.
  • DRK-Tagespflege Mariencampus in Hochfeld, Grunewaldstraße 88, 47053 DU, Telefon: 0203 418 429 51. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8 bis 15 Uhr. Besucher müssen am kleinen Eingang rechts anklingeln, dies ist der Eingang zur Tagespflege. Samstags und sonntags ist der Zutritt nicht möglich.
  • DRK-Tagespflege Rheinhausen, Lindenallee 36, 47226 DU, Telefon: 02065 988 560. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8 bis 16 Uhr. Besucher müssen am verschlossenen Eingang anklingeln. Samstags und sonntags ist der Zutritt nicht möglich.
Diese Weihnachtswunsch-Karten haben 500 Seniorinnen und Senioren ausgefüllt. Ab Freitag hängen die Wünsche in Duisburg an fünf Bäumen.
Diese Weihnachtswunsch-Karten haben 500 Seniorinnen und Senioren ausgefüllt. Ab Freitag hängen die Wünsche in Duisburg an fünf Bäumen. © Grafik | Grafik

>> DRK Pflege und Betreuung Duisburg gGmbH

  • Die Pflege und Betreuung Duisburg gGmbH des DRK-Kreisverbandes betreut im Bereich der Pflege fast 700 Senioren im gesamten Stadtgebiet, die meisten in der mobilen Altenpflege. Hinzu kommen noch 1200 Hausnotruf-Kunden. Der Vorteil der mobilen Altenpflege: Den Betreuten bleibt das soziale Umfeld erhalten.
  • Die DRK-Tochtergesellschaft betreibt in Duisburg sechs Pflegedienste, zwei Wohngemeinschaften für Demenzerkrankte in Neumühl, zudem zwei Tagespflege-Einrichtungen – eine in Rheinhausen und eine auf dem Mariencampus in direkter Nähe zur Helios Marien Klinik. Dorthin werden Senioren jeden Morgen gebracht und abends wieder nach Hause. Das Angebot reicht von der Stuhlgymnastik bis hin zum gemeinsamen Kochen und Klönen.