Duisburg. Der Karl-Lehr-Brückenzug ist ab sofort für Lkw und Busse wieder frei gegeben. Autofahrer wollten allerdings auch rüber. Diese Strafen drohen.

Lkw-Fahrer und ÖPNV-Nutzer können sich freuen: Seit Montagmorgen ist der Karl-Lehr-Brückenzug, der Duisburg-Ruhrort mit Kaßlerfeld verbindet, wieder teilweise für den Verkehr frei gegeben. Damit entspannt sich die Verkehrssituation zumindest ein bisschen. Die regulären Buslinien, aber auch der Schienenersatzverkehr dürfen ab sofort über die Ausweich-Brücke fahren. Wer allerdings als Pkw-Fahrer, Radler oder E-Scooter-Steuermann dort unterwegs war, wurde direkt abgefangen: Auf halber Strecke warteten die Polizei Duisburg und das Ordnungsamt und verwarnten alle, die unberechtigt auf eine Abkürzung spekulierten.