Duisburg. Die Nazi-Herrschaft ist 1933 wenige Wochen alt, als in Duisburg Juden öffentlich misshandelt werden. Bis ein sehr ambivalenter Held eingreift.

Adolf Hitler ist erst wenige Wochen Reichskanzler, als sich der Judenhass zunehmend in gewaltsamen Angriffen entlädt. Im Frühjahr 1933 üben SA und SS auf den Straßen Terror aus. Die NSDAP demontiert mit neuen Gesetzen den Rechtsstaat und vergrößert ihre Macht. In Duisburg erreicht die Gewalt am 23. März einen vorläufigen Höhepunkt: In der Innenstadt werden drei Männer unter Beifall der Masse misshandelt und gedemütigt.