Duisburg. Für den Aufbau der Wasserstoff-Wirtschaft in Duisburg arbeiten Matthias Heina und Michael Hübner. Das sind ihre wichtigsten Projekte.

Am Wasserstoff-Innovationszentrum TrHy, das in einer Halle der Hüttenwerke Krupp-Mannesmann (HKM) entsteht, könnte das israelische Unternehmen H2Pro einen Elektrolyseur mit 12 Megawatt Leistung zur Produktion von Wasserstoff bauen. Das berichtet Michael Hübner, Geschäftsführer des Duisburger Wasserstoff-Vereins Hy.Region.Rhein.Ruhr. Eine solche, mit 1 MW deutlich kleinere Anlage, plant auch der US-Konzern Plug, der seit 2021 seine Europazentrale im Ruhrorter Hafen aufbaut.