Duisburg. Der 21. Juli ist der Gedenktag der Drogentoten. Davon hatte Duisburg im Jahr 2021 dramatisch mehr als zuvor zu beklagen. Eine Ursachensuche.

Die Zahl der Drogentoten in Duisburg ist im Jahr 2021 dramatisch gestiegen. 32 Menschen erlagen im Vorjahr „Überdosierung, Mischkonsum oder verunreinigten Substanzen“, bestätigt Dita Gomfers aus dem geschäftsführenden Vorstand des Suchthilfeverbunds Duisburg. Zum Vergleich: 2020 waren es noch 13 Menschen, 2019 sogar „nur“ acht. Das geht aus den Zahlen der Kriminalitätsstatistik der Duisburger Polizei hervor. Alkoholtote tauchen in dieser Statistik nicht auf.