Duisburg. Die Sparkasse Duisburg hat auch im Corona-Jahr 2021 besser verdient als erwartet. Das sind die Gründe für die guten Geschäftszahlen.

Wenn er von einem „sehr ordentlichen Geschäftsjahr 2021“ spricht, sei das fast ein Ausdruck der Begeisterung, sagt Dr. Joachim Bonn. Die Zahlen, die der Vorstandschef der Sparkasse am Mittwoch für das Corona-Geschäftsjahr 2021 präsentierte, können sich sehen lassen: Der Bilanzgewinn stieg um 14 Prozent auf 4,8 Millionen Euro, die Bilanzsumme auf rund 6,56 Milliarden Euro. Tatsächlich hat das kommunale Geldinstitut noch mehr verdient: 31 Millionen Euro gingen als Rücklagen in die Risikovorsorge, 2,5 Millionen in das Kapital der fünf Sparkassen-Stiftungen.