Duisburg. Das Duisburger Handwerk reagiert auf den Fachkräftemangel. 800 Ausbildungsplätze stehen 2022 bereit. So gut sind die Chancen für junge Menschen.

Am Rande des Gewerbegebietes Neumühl gelegen und damit in unmittelbarer Nähe der Betroffenen, war das Bildungszentrum Handwerk Veranstaltungsort des ersten Duisburger Fachkräftegipfels. Dabei ist die Kreishandwerkerschaft Duisburg mit Vertretern der Agentur für Arbeit aus Duisburg und Wesel sowie mit einem Vertreter des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zusammengekommen. Im Mittelpunkt stand die Erarbeitung von Sofortmaßnahmen, um dem aktuellen Fachkräftemangel im Handwerk in Duisburg und Wesel zu begegnen.