Duisburg. In seinem Auto ist ein 46-Jähriger am Montagabend in Duisburg-Neumühl kollabiert. Zwei Zivilpolizisten handelten schnell, reanimierten den Mann.

Polizisten haben einem 46-Jährigen am Montag in Duisburg vermutlich das Leben gerettet. Dabei war es nur ein Zufall, dass sie vor Ort waren, als der der Mann kollabierte.

Der Zivilstreife fiel gegen 23 Uhr auf der Kreuzung Gerlingstraße/Obermarxloher Straße in Neumühl zunächst das Auto des 46-Jährigen auf, weil es sehr langsam unterwegs war und nach wenigen Metern einfach am Straßenrand stoppte.

Medizinischer Notfall: Polizisten greifen in Duisburg ein

Als die Einsatzkräfte den Fahrer überprüfen wollten, merkten sie schnell, dass es sich um einen medizinischen Notfall handelte. Die Polizisten holten den Mann aus dem Auto und legten ihn in die stabile Seitenlage.

[Stadtteil-Check für Duisburg: alle Artikel und Stadtteil-Zeugnisse im Überblick]

Da der Mann aber nicht mehr atmete und kein Puls zu fühlen war, reanimierten die Beamten ihn. Dann übernahm der alarmierte Notarzt die Versorgung des Patienten. Mit dem Krankenwagen wurde der 46-Jährige anschließend in eine Klinik gebracht.