Duisburg. Impfskepsis gebe es bei der Mehrheit der Rumänen und Bulgaren nicht, sagen zwei Experten – dafür Ängste unter Roma und Fake-Videos zur Impfung.

Die städtischen Statistiker zählten Ende März 13.630 Duisburger mit bulgarischer und 8992 mit rumänischer Staatsangehörigkeit. Unter ihnen gibt es bekanntermaßen sehr viele Arme, denen Sprachkenntnisse und Zugänge zu deutschen Informationsquellen fehlen. Das verdeutlicht die Corona-Pandemie. Die Stadt verweist auf ihre Aufklärungsarbeit zum Infektionsschutz – aber wie groß ist aktuell die Impfbereitschaft unter diesen Zuwanderern?