Duisburg. Die „kulinarische Schnitzeljagd“ gastierte in Duisburg. Die Gastro-Tour bestach vor allem mit Vielfalt – und hin und wieder auch mit Alkohol.

Endlich wieder raus! Nachdem die Corona-Pandemie viele Menschen zwangsläufig an ihre Wohnung gefesselt hat, dürstet es wohl auch vielen Duisburgern danach, mit den aufkommenden Lockerungen wieder Dinge vor ihrer Haustür zu erleben. Dafür spricht zumindest die hohe Teilnehmerzahl bei der „kulinarischen Schnitzeljagd“, die am Samstag über 100 Menschen zu den gastronomischen Hotspots der Innenstadt und ihrer Umgebung führte. Falafel in Duissern, Quiche in der Altstadt oder ein Bierchen am Vormittag – das Angebot war so vielfältig wie ungewöhnlich.