Duisburg. Das NRW-weite Musikprojekt „Scrap 4 Beethoven“ ruft junge Menschen zum Casting auf. Am Ende soll mit Schrott Beethovens Neunte gespielt werden.

Aus Schrott Musik machen – das ist die außergewöhnliche Idee des Künstlers Björn Frahm, der gemeinsam mit dem „Aba Fachverband“ zu einem Casting am Mittwoch, 21. November, um 16 Uhr im Café Europa (Marktplatz 6a) in Düsseldorf aufruft. Das an Rhein und Ruhr stattfindende Projekt ruft junge Menschen zwischen 16 und 28 Jahren dazu auf, aus Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie – bekannt als die Europa-Hymne – eine „Neugeburt“ zu machen.

„Ob musikalisch begabt oder handwerklich begabt, kommen Sie zum Casting. Wer ein Instrument spielt, darf uns auch gerne etwas vorspielen“, so Frahm. Ansonsten seien etwas Rhythmus-Gefühl und die Lust am Experimentieren gefragt. 12 bis 15 Leute wird das Projekt-Team casten. „Beethoven war selber Vordenker und Visionär. Wir wollen aus seinem Original in D-Moll eine neue Variation machen“, fügt Frahm hinzu. 2020 wäre der Komponist 250 Jahre alt geworden.

Auch interessant

Musikinstrumente aus Schrott

In einer ersten Phase wird gemeinsam mit Ton-Ingenieuren nach den „Musikinstrumenten“ gesucht. Dazu darf das Jugendteam auf ausgewählte Schrottplätze, so etwa den größten Schrottplatz Europas auf der Schrottinsel in Duisburg, und vor Ort herausfinden, welche Blechstücke, Metallrohre oder Stahlstangen besonders geeignet sind, um ihnen spannende Töne zu entlocken. In einer zweiten Phase wollen die Künstlerinnen und Künstler erforschen, welche Tonlage mit den „schrottigen“ Instrumenten spielbar ist.

Das Ergebnis wird dokumentiert und sogar eine Radio-Variante produziert. Zur Aufführung kommt es bei Flashmobs in der Duisburger und Essener Innenstadt. Ein festliches Abschlusskonzert wird in einem Jahr, im Dezember 2019, stattfinden. Gefördert wird das Projekt unter anderem von der Beethoven Jubiläums gGmbH, von Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Weitere Informationen gibt es bei Björn Frahm unter info@freeze4u.com.