Alltours-Umzug

Alltours verlässt Duisburg

Die Firmenzentrale von Alltours am Duisburger Innenhafen.

Die Firmenzentrale von Alltours am Duisburger Innenhafen.

Foto: Fabian Strauch

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Duisburg.Alltours packt die Koffer: Das Touristikunternehmen verlagert seinen Firmensitz vom Duisburger Innenhafen in die Düsseldorfer Innenstadt. Der gestern offiziell angekündigte Umzug für die rund 400 Mitarbeiter in die ehemalige Thyssen-Zentrale „Dreischeibenhaus“ soll im Frühjahr 2014 abgeschlossen sein.

Gestern Mittag informierte Firmen-Chef und -Gründer Willi Verhuven die Belegschaft über die Umzugspläne. Zugleich kündigte das Unternehmen an, finanzielle Nachteile durch eventuell längere Fahrtenwege zur Arbeit auszugleichen. Allein rund 100 Alltours-Mitarbeiter kommen aus Duisburg.

Zu viele Mitarbeiter für Standort in Duisburg

Alltours begründete den Abschied vom Innenhafen mit dem starken Wachstum der Unternehmensgruppe in den vergangenen Jahren. Der zusätzliche Bedarf „an Büroflächen und Mitarbeitern“ könne langfristig am Standort Duisburg nicht gedeckt werden.

Alltours hatte 2001 die neue Zentrale bezogen und schon fünf Jahre später über Platzmangel geklagt. Derzeit sind am Innenhafen weitere Büros angemietet, etwa im benachbarten „Looper“. Auch der Werhahn-Speicher am anderen Innenhafen-Ufer gehört Verhuven. Er wurde Ende 2011 für 17 Mio Euro ersteigert, ist aber aus Unternehmenssicht für die Alltours-Expansion nicht geeignet. Man hätte dort parallele Technik-Infrastrukturen aufbauen müssen, was nicht sinnvoll sei. Erklärtes Ziel sei eine Lösung „unter einem Dach“ gewesen.

Genug Platz für alle in Düsseldorf

Am zukünftigen Unternehmenssitz in Düsseldorf habe man „genügend Büroflächen für eine langfristige Fortsetzung des Expansions- und Wachstumskurses gefunden“, erklärte das Urlaubs-Unternehmen gestern. Durch die Verlegung des Firmensitzes in die Landeshauptstadt unterstreiche Alltours die Absicht, seine hohe Markenbekanntheit weiter zu steigern. Die „derzeit dynamische städtebauliche Entwicklung in Düsseldorf“ passe zum eigenen Wachstumskurs.

Was nach dem Alltours-Umzug mit der bisherigen Unternehmenszentrale passiert, ist noch nicht klar. Das Gebäude mit seinem verglasten Lichthof gehört dem Unternehmen. Nach Möglichkeit soll es verkauft werden, erklärte Alltours-Sprecher Stefan Suska.

Er bedauere die Verlagerung des Alltours-Firmensitzes, sagte Oberbürgermeister Sören Link: „Bis Ende vergangener Woche gab es weder Anzeichen noch konkrete Hinweise für einen möglichen Umzug, auf die wir hätten reagieren können. Das Unternehmen erklärt den Umzug mit einem Flächenengpass am Standort Duisburg, den ich nicht nachvollziehen kann. Erst recht nicht, seitdem Filetstücke wie die Duisburger Freiheit erschlossen werden.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (17) Kommentar schreiben