Verkehr

Alle Arbeiten an der Cölve-Brücke im Takt

Die Cölve-Brücke kann derzeit nur von Radfahrern und Fußgängern genutzt werden. Foto:

Die Cölve-Brücke kann derzeit nur von Radfahrern und Fußgängern genutzt werden. Foto:

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Rheinhausen.  Hinter den Kulissen hatte die SPD nach eigenen Angaben „einen Schildbürgerstreich verhindert“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die marode Cölve-Brücke ist ein Dauerthema. Im Frühjahr war dafür eine Lösung gefunden worden und sich die Städte Moers und Duisburg über die Finanzierung und Zeitplanung einig. 2020 sollten wieder täglich tausende Verkehrsteilnehmer diese wichtige Verbindung zwischen beiden Städten nutzen können. Die CDU klopfte sich damals selbst für ihre Leistung kräftig auf die Schultern.

Nun gratuliert sich die SPD ihrerseits dafür, was sie hinter den Kulissen geleistet hat, um diesen Zeitplan auch nicht zu gefährden. Und so, wie sie es schildern, ist es eine Posse aus dem unerschöpflichen Schatz der irrwitzigen Bürokratie.

Es war wohl so etwas wie der siebte Sinn, SPD-Fraktionschef Marcus Mellenthin beschlich jedenfalls eine Ahnung und so hakte er bei Verwaltung nach, ob Straßenbauarbeiten auf der Trompeter Straße geplant seien? Die Antwort entsetzte ihn. Der Bereich zwischen Verteilerkreis und Ginsterweg müsse noch umfangreich überarbeitet werden, so hieß es. Dort stehen Verlegearbeiten einer Gasleitung der Stadtwerke an, die WBD müssen den Kanal sanieren und der Straßenbau käme im Anschluss dran. „Gerade frisch eröffnet, soll die Straße bereits wieder gesperrt werden? Das kann nicht sein“, war Mellenthin klar.

Geplant war der Start für den Kanalbau Anfang 2021. Diese Nachricht müsste der Bürgerinitiative Cölve-Brücke, die sich auch aus lokalen Geschäftsleuten der Trompeter Straße organisiert hatte, wie ein Schlag ins Gesicht vorgekommen.

„Durch beharrliches persönliches Engagement, insbesondere auch von Ratsfrau Elke Patz, konnte durch Gespräche mit den Vorständen der Stadtwerke und Wirtschaftsbetriebe Duisburg erreicht werden, dass die Arbeiten entgegen den bisherigen Planungen vorgezogen werden können“, teilen jetzt die Sozialdemokraten voller Stolz mit. Auch der Straßenbau wurde auf den Bereich angesetzt und so liegen bereits die Ausbauplanungen für den Bereich vor. Wenn nunmehr alles passt, könne im Sommer die Straße mit der Cölve-Brücke eingeweiht werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben