Tierischer Umzug

Abschied: Letztes Nashorn Kifaru verlässt den Zoo Duisburg

Im Zoo Duisburg heißt es Abschied nehmen: Nashornbulle Kifaru verlässt den Kaisberg. Was aus dem Areal werden soll.

Im Zoo Duisburg heißt es Abschied nehmen: Nashornbulle Kifaru verlässt den Kaisberg. Was aus dem Areal werden soll.

Foto: S. Gräfen / Zoo Duisburg

Duisburg.  Im Zoo Duisburg heißt es Lebewohl: Nach 54 Jahren endet mit dem Umzug von Kifaru die Zeit der Nashörner am Kaiserberg. Was aus dem Areal wird.

Bald heißt es im Zoo Duisburg Abschied nehmen: Nach den Herbstferien wird Breitmaulnashorn Kifaru den Kaiserberg verlassen. „Auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungsprogramms wird der 20-jährige Bulle in den italienischen Safaripark Fasano umziehen“, teilt der Zoo Duisburg mit.

Mit dem Transport nach Italien endet nach 54 Jahren die Nashornhaltung im Zoo Duisburg. Grasfresser Kifaru kam 2014 aus dem Augsburger Tierpark an den Kaiserberg und war das dritte Südliche Breitmaulnashorn der Zoogeschichte.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Nashörner im Zoo Duisburg: Nongoma und Hluti waren Kifarus Vorgänger

Anders als Bulle Kifaru, der in einem abgetrennten Bereich lebte, verbrachten seine Vorgänger, die Nashorndame Nongoma und Bulle Hluti, die Zeit am Kaiserberg gemeinsam mit Steppenzebras auf der Außenanlage des Afrikanum.

Doch 2014 musste Nongoma nach 46 Jahren im Zoo Duisburg wegen Altersbeschwerden eingeschläfert werden. Sie wurde fast 50 Jahre alt und hatte damit die Lebenserwartung von Breitmaulnashörnern um fünf Jahre übertroffen. Bulle Hluti verstarb bereits zwei Jahre zuvor, ebenfalls in sehr hohem Alter. Das Areal der Nashörner soll zukünftig der Zebraherde gehören.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben