Autobahn

A59 war im Duisburger Süden nach Unfall komplett gesperrt

Bei einem Unfall auf der A59 in Duisburg wurde am Mittwochabend ein Motorradfahrer verletzt.

Bei einem Unfall auf der A59 in Duisburg wurde am Mittwochabend ein Motorradfahrer verletzt.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die A59 war am Mittwochabend nach einem Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Düsseldorf für eine halbe Stunde komplett gesperrt.

Die Autobahn 59 im Duisburger Süden war am Mittwochabend nach einem Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Düsseldorf für eine halbe Stunde komplett gesperrt:

Gegen 18.45 Uhr war in Höhe der Anschlussstelle Duisburg-Buchholz ein Motorradfahrer verunglückt. Andere Fahrzeuge waren nach ersten Informationen anscheinend nicht in den Unfall verwickelt.

Der Rettungshubschrauber landete zwar auf der A59. Der Motorradfahrer musste aber nicht mit „Christoph 9“ abtransportiert werden. Er wurde nach Angaben der Autobahnpolizei Düsseldorf nicht lebensgefährlich verletzt.

Die Polizei konnte die Vollsperrung um 19.15 Uhr beenden. Bis dahin hatte sich ein längerer Stau bis zur Anschlussstelle Wanheimerort gebildet. (pw)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben