Autobahn

A59 in Duisburg ist gesperrt - Asphalt wird ausgetauscht

Straßen NRW erneuert vom 5. bis 9. sowie vom 12. bis 16. September den Asphalt der A59 in Duisburg – nicht nur auf der Berliner Brücke (im Bild), sondern auch südlich des Mercatortunnels in der Innenstadt.

Straßen NRW erneuert vom 5. bis 9. sowie vom 12. bis 16. September den Asphalt der A59 in Duisburg – nicht nur auf der Berliner Brücke (im Bild), sondern auch südlich des Mercatortunnels in der Innenstadt.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Duisburg.  Straßen NRW erweitert die Sperrung der A59 vom 5. bis 9. und 12. bis 16. September: Auch der Flüsterasphalt südlich der City wird ausgetauscht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Landesbetrieb Straßen NRW will die beiden angekündigten Sperrungen der A59 an den ersten beiden September-Wochenenden nutzen, um einen weiteren Abschnitt der Autobahn zu asphaltieren: Neben der Fahrbahn auf der Berliner Brücke sollen nun auch alle Spuren südlich des Mercatortunnels zwischen Duisburg-Zentrum und -Wanheimerort erneuert werden.

Ein Sprecher erklärt diesen Schritt damit, dass so „nur zwei und nicht vier Wochenenden mit Sperrungen der A59 belastet werden“.

Straßen NRW erneuert an den ersten beiden September-Wochenenden (5. bis 9. sowie 12. bis 16. September, siehe Übersicht unten) den Asphalt auf der „Berliner Brücke“, wo die Fahrbahnen rissig und porös sind. Um dort Flickschusterei und kurzfristige Sperrungen für Reparaturen zu vermeiden, soll nun der komplette Asphalt auf den drei Stahlüberbauten durch neuen ersetzt werden.

A59 in Duisburg: Vier Jahre alter Flüsterasphalt wird ersetzt

Gleichzeitig wird der, so ein Straßen-NRW-Sprecher, „vor etwa vier Jahren mit Mängeln eingebaute offenporige Asphalt“ vor dem Mercatortunnel zwischen Duisburg-Zentrum und -Wanheimerort ersetzt.

Dort hatten sich große Teile der Oberfläche gelöst. Darauf hatten sich die Autobahnniederlassung Krefeld (zuständig für die Baustelle südlich des Tunnels) und die Regionalniederlassung Ruhr (zuständig für die Berliner Brücke) geeinigt.

Um beide Abschnitte komplett sanieren zu können, sind Vollsperrungen der Richtungsfahrbahnen erforderlich:

Sperrung der A59 in Fahrtrichtung Dinslaken:

Die A59

wird in Fahrtrichtung Dinslaken gesperrt von Donnerstag, 5. September (ab 22 Uhr), bis Montag, 9. September (bis 5 Uhr), zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg (A40/A59) und Duisburg-Ruhrort.

Von Freitag, 6. September (ab 20 Uhr), bis Montag, 9. September (bis 5 Uhr) kommt die Sperrung zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort und Duisburg-Duissern hinzu.

Sperrung der A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf:

In Fahrtrichtung Düsseldorf wird die A59 von D onnerstag, 12. September (ab 22 Uhr), bis Montag, 16. September (bis 5 Uhr) zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg-Nord (A42/A59) und Kreuz Duisburg (A40/A59).

Hinzu kommt die Sperrung zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort von Freitag, 13. September (ab 20 Uhr), bis Montag, 16. September (bis 5 Uhr).

A59-Sperrung: Umleitungen über A3 und innerstädtische Straßen

Straßen NRW plant für beide Sperrungen Umleitungen über innerstädtische Straßen zu den benachbarten Anschlussstellen der A40 beziehungsweise A42 und A3. Großräumige Umleitungen würden über die A3 östlich von Duisburg und über A40, A42 beziehungsweise A524 ausgewiesen, so der Landesbetrieb.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben