Sperrung

A59: Ausfahrt Großenbaum ist Dienstag kurzzeitig gesperrt

Autofahrer, die in Richtung Düsseldorf unterwegs sind, sollen über das Kreuz Duisburg-Süd ausweichen, um in Großenbaum abzufahren.

Foto: Hans Blossey

Autofahrer, die in Richtung Düsseldorf unterwegs sind, sollen über das Kreuz Duisburg-Süd ausweichen, um in Großenbaum abzufahren. Foto: Hans Blossey

Duisburg.   Pendler, die auf der A59 in Richtung Düsseldorf unterwegs sind, können am Dienstag vorübergehend nicht in Großenbaum abfahren.

Autofahrer, die an diesem Dienstag (21. März) auf der A59 in Richtung Düsseldorf in Duisburg-Großenbaum abfahren möchten, müssen zeitweise größere Umwege in Kauf nehmen. Für vier Stunden, von 10 bis 14 Uhr, wird die Ausfahrt erneut gesperrt - wie schon am 9. März. In dieser Zeit werden Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen.NRW weiter die Entwässerungsanlagen im Bereich der Anschlussstelle untersuchen. In der Zukunft wird dann die zum Teil stark in Mitleidenschaft geratene Fahrbahn der A59 saniert.

Empfehlung: Bis Duisburg-Süd weiterfahren

Der Landesbetrieb empfiehlt Autofahrern, die auf der A59 in Richtung Düsseldorf unterwegs sind und in Duisburg-Großenbaum die Autobahn verlassen möchten, bis zum Autobahnkreuz Duisburg-Süd weiterzufahren.

Dort gelte es zunächst in Richtung Essen abzufahren und im Autobahnkreuz unmittelbar auf die A59 in Fahrtrichtung Dinslaken aufzufahren. Autofahrer werden so wieder zur Anschlussstelle Duisburg-Großenbaum zurückgeführt und können dort abfahren. Diese Umleitung wird mit Schildern mit einem rotem Punkt ausgeschildert.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik