Polizei-Einsatz

800 Galatasaray-Fans ziehen mit Bengalos durch Duisburg

Mit großem Polizeiaufgebot wurde ein Fan-Zug von Marxloh nach Hamborn begleitet. Foto (Archiv): Christoph Reichwein / WAZ FotoPool

Mit großem Polizeiaufgebot wurde ein Fan-Zug von Marxloh nach Hamborn begleitet. Foto (Archiv): Christoph Reichwein / WAZ FotoPool

Foto: Christoph Reichwein

Duisburg.   Mit Böllern und Bengalos haben Fußballfans von Galatasaray Istanbul auf der Duisburger Straße den Verkehr ausgebremst. Großes Polizeiaufgebot.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Titelverteidigung feierten Fans des türkischen Fußballvereins Galatasray Istanbul Sonntagabend auf der Weseler Straße in Duisburg Marxloh. Laut Polizeibericht blockierten zunächst rund 400 Fans die Straße und zogen unter Gebrüll über die B8 Richtung Amtsgericht in Alt-Hamborn. Dabei wurden sie von mehreren Streifenwagen begleitet.

In Alt-Hamborn zündeten 150 weitere Fußball-Anhänger Bengalfackeln und Böller. Parallel zog ein Autokorso mit rund 100 Fahrzeugen über die Duisburger Straße.

In Spitzenzeiten sollen sich, nachdem der Fanzug in Alt-Hamborn angekommen war, rund 800 Menschen vor dem Amtsgericht befunden haben. Hier wurde nach Polizeiangaben weitere Pyrotechnik gezündet. Da die "vermeintlichen Fans" auch auf die Straße traten und Fahrer in Autos Hupkonzerte veranstalteten, habe man die Duisburger Straße sperren müssen. Gegen 21.30 Uhr löste sich die Versammlung auf.

Ein Mann wurde festgenommen. Platzverweise wurden ausgesprochen

Die Polizei hat Platzverweise ausgesprochen, einige Bengalfackeln und Böller sichergestellt. Ermittelt wird wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz. Ein Mann, der zur Festnahme ausgeschrieben war, konnte auf dem Platz festgenommen werden. Seinen Haftbefehl konnte er durch das Bezahlen der Geldstrafe abwenden. Da er aber Drogen dabei hatte, die die Beamten auf der Wache entdeckten, kommt ein neues Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf ihn zu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben