Sportgutscheine

Erstklässler können kostenlos im Sportverein trainieren

Kinder sollen schon früh für Sport begeistert werden. (Symbolfoto)

Kinder sollen schon früh für Sport begeistert werden. (Symbolfoto)

Foto: Bastian Haumann / Funke Foto Services

Duisburg.   4000 Duisburger Schüler, die 2018 eingeschult werden, erhalten eine kostenlose Mitgliedschaft in einem Verein innerhalb des Stadtsportbundes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Duisburgs Grundschüler sollen mehr Sport treiben: Ein Gutschein ermöglicht allen I-Dötzchen zum Schuljahr 2018/2019 eine kostenlose Mitgliedschaft in einem Verein innerhalb des Stadtsportbundes für ein Jahr. Die Stadt und der Stadtsportbund realisieren dieses Angebot für insgesamt etwa 4000 Mädchen und Jungen, die nach den Sommerferien eingeschult werden, in Zusammenarbeit mit dem Schulsportreferat sowie mit der Sparkasse, der Gebag und der Novitas BKK als Partnern. Man rechnet damit, dass etwa 20 Prozent der Erstklässler dieses Angebot annehmen.

Die Schnupper-Mitgliedschaft soll Kindern schon früh den Weg in die Sport- und Bewegungsangebote der Stadt aufzeigen. Vor allem sozial Schwache könnten so motiviert werden, hoffen die Initiatoren. „Es ist leider so, dass Armut und schlechte Ernährung sowie mangelnde körperliche Fitness zusammenhängen“, findet Rainer Bischoff vom Stadtsportbund. Neben ärmeren Kindern sollen aber auch alle anderen motiviert werden. „Wir wollen den Eltern, die bereits um die vielen Sportangebote der Stadt wissen und finanziell besser aufgestellt sind, mit der Aktion einige konkrete Anhaltspunkte und Ideen geben, in der Hoffnung, dass aus der kostenlosen Mitgliedschaft eine dauerhafte wird“, sagt er.

Auswahl für die Kinder ist riesig

Die Auswahl für die Kinder ist riesig: 450 Vereine – oft mit vielen verschiedenen Abteilungen – gehören dem Stadtsportbund an. Oberbürgermeister Sören Link ist froh, dass das Projekt verwirklicht wurde: „Wir wollen es schaffen, dass möglichst viele Grundschulkinder auch von diesem hervorragenden Sport- und Vereinsangebot profitieren“, sagt er. Außerdem würden die Vereine durch steigende Mitgliederzahlen gestärkt.

Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, hebt hervor, dass das 2016 vorgestellte Projekt einstimmig beschlossen worden und zunächst für zwei Jahre gesichert sei. „Derzeit rechnen wir mit etwa 40 000 Euro, die für das Projekt anfallen“, sagt er.

Ein Projekt für die Zukunft

Ziel sei es, den Gutschein auch in den nächsten Jahren für Erstklässler anzubieten, erklärt Link. Auch für die weitere sportliche Entwicklung der Kinder nach dem kostenlosen Jahr sieht er gute Chancen. Vielleicht rege der Gutschein Eltern an, an anderer Stelle zu sparen, um so weitere Jahre im Sportverein selbst zu finanzieren, sagt er. Und falls das nicht möglich ist, könnten andere finanzielle Mittel helfen: „Ich denke, dass wir Wege finden können, Kindern auch nach dem Gutschein den Vereinssport zu ermöglichen“, sagt er. Er hofft dabei auf eine Lösung auf Bundesebene – etwa in Form von Geldern des Bildungs- und Teilhabe-Pakets.

>>SPORTGUTSCHEIN IM WERT VON 50 EURO

Der Wert eines Sportgutscheins beträgt 50 Euro. Die geplanten 40 000 Euro würden anfallen, wenn 20 Prozent der Kinder das Angebot annehmen würden. Man hofft allerdings auf deutlich mehr.

Wollen mehr Erstklässler für ein Jahr in einen Verein, steigen die Kosten. Die Stadt will jedoch zum Versprechen stehen. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten würden dann gesucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben