Starkregen

Unwetter verschont Duisburg – Feuerwehr hilft in Erkrath

Tief „Bernd“ hat in Erkrath schwere Folgen. Die Feuerwehr Duisburg unterstützt vor Ort.

Tief „Bernd“ hat in Erkrath schwere Folgen. Die Feuerwehr Duisburg unterstützt vor Ort.

Foto: David Young / dpa

Duisburg.  Duisburg ist vom Unwetter mit Starkregen verschont geblieben. Die Feuerwehr musste hier keine Unwettereinsätze fahren und unterstützt andernorts.

Am späten Mittwochabend lies Tief „Bernd“ dann in Duisburg noch einmal die Muskeln spielen: Der Regen über Duisburg wurde noch einmal stärker. Aber vom großen Unwetter mit anhaltendem Starkregen und enormen Niederschlagsmengen blieb das gesamte Stadtgebiet verschont. „Wir hatten auch in der Nacht keine Unwettereinsätze zu absolvieren“, gab die Leitstelle der Feuerwehr am Donnerstagmorgen Entwarnung.

Die amtliche Unwetterwarnung für Duisburg hob der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstagmorgen auf.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Überflutungen in Düsseldorf und Erkrath: Feuerwehr Duisburg hilft im Niederbergischen

Wie knapp die Menschen vor Ort Schlimmerem entgingen zeigt ein Blick in die direkte Nachbarstadt Düsseldorf: Dort bat die Stadt Bewohner einer Siedlung im Stadtteil Grafenberg, das Wohngebiet zu verlassen, weil durch ein „historisches Hochwasser“ der Düssel Überschwemmungen drohten. Allein über 700 Unwettereinsätze arbeitete die Feuerwehr vor Ort am Mittwochabend ab.

In Hagen greift die Bundeswehr den örtlichen Behörden bei der Beseitigung der Folgen des tagelangen Starkregens unter die Arme.

Auch die Feuerwehr Duisburg unterstützt in der Region: In Erkrath helfen Einsatzkräfte aus Duisburg weitere Überschwemmungen zu verhindern. Dort fiel in Teilen der niederbergischen Stadt zwischenzeitlich der Strom aus. Eine Stadtsprecherin bedankte sich für den Einsatz: „Die überwältigende Unterstützung ist einfach großartig.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben