Verfolgungsjagd

24-Jährige liefert sich Verfolgungsjagd mit Streifenwagen

Mehrere Streifenwagen verfolgten die Oberhausenerin nach Duisburg.

Mehrere Streifenwagen verfolgten die Oberhausenerin nach Duisburg.

Foto: Tom Thöne / FUNKE Foto Services

Duisburg/Oberhausen.  Von Oberhausen bis nach Duisburg hat sich eine 24-Jährige eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Ihre Flucht endete vor einer Laterne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine 24-Jährige hat sich am Donnerstag mit der Polizei eine Verfolgungsjagd durch Oberhausen und Duisburg geliefert.

Laut Polizei hatte eine Streifenwagenbesatzung die Oberhausenerin gestoppt, weil sie gegen 9.50 Uhr im Stadtteil Buschhausen mit einem Mercedes unerlaubterweise von der Thüringer in die Leimbachstraße abgewogen war. Bei der Befragung wirkte die junge Frau sehr nervös, konnte weder Führer- noch Fahrzeugschein vorzeigen. Als die Polizisten sie dann auf den Verdacht des Drogenkonsums ansprachen, gab die 24-Jährige Vollgas.

Verfolgungsjagd mit der Polizei endet in Duisburg-Neumühl

Mehrere Streifenwagen der Oberhausener und Duisburger Polizei nahmen die Verfolgung auf. Auf der Theodor-Heuss-Brücke in Duisburg-Neumühl verlor die Oberhausenerin bei einem Wendemanöver kurz die Kontrolle über ihr Auto und stieß beinahe mit einem Polizeiwagen zusammen. Auf der Hagelkreuzstraße hatte sie weniger Glück und prallte mit einer Straßenlaterne zusammen, die über 30 Meter weit geschleudert wurde und knapp neben einem Radfahrer aufschlug.

Die wilde Flucht überstand die 24-Jährige, anders als der Mercedes, unbeschadet. Die Einsatzkräfte brachten sie nach dem Unfall zu Boden und legten ihr Handschellen an. In dem Auto fanden die Polizisten eine kleine Menge an Marihuana. Den Drogenkonsum gab die Frau zu.

Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Besitzes von Betäubungsmitteln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben