Fluchtversuch

17-jährige liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Zwei Teenager versuchten vor der Duisburger Polizei zu fliehen.

Zwei Teenager versuchten vor der Duisburger Polizei zu fliehen.

Foto: Kerstin Kokoska / Essen

Duisburg.  Verfolgungsfahrt in Duisburg: Zwei betrunkene 17-Jährige versuchten vor der Polizei zu fliehen und landeten in Gewahrsam.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einer Streifenwagenbesatzung ging in der Nacht zu Donnerstag während einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Wanheimer Straße ein Kleintransporter ins Netz, der mit über 85 km/h bei erlaubten 50 km/h unterwegs war.

Da der Fahrer auf Anhaltesignale nicht reagierte und weiter beschleunigte, sprangen die Beamten zur Seite und fuhren dem Flüchtigen hinterher. Mit mehreren Streifenwagen gelang es den Polizisten den weißen Transporter ausfindig zu machen: Das Fahrzeug war am Kreisverkehr der Römerstraße bereits mit einen Ampelmast kollidiert und nicht mehr fahrbereit.

Als die Beamten die unverletzten Insassen (beide 17) zur Rede stellten, bemerkten sie bei beiden Alkoholgeruch in der Atemluft. Ein Test bestätigte den Verdacht der Ordnungshüter: Der Fahrer hatte den Wert von 1,1 Promille und somit die absolute Fahruntüchtigkeit überschritten.

Weil der Beifahrer aggressiv reagierte und sich nicht ausweisen wollte, fesselten die Polizisten ihn. Hierbei versuchte der 17-Jährige die Beamten zu schlagen, zu treten und beleidigte sie. Zwei Beamtinnen wurden bei der Auseinandersetzung verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen.

Den Kleintransporter stellten die Polizisten sicher. Für die 17-Jährigen endete die weitere Nacht im Polizeigewahrsam, wo ein Arzt ihnen Blutproben entnahm. Der Fahrer bekam eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs - sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Beifahrer muss sich unter anderem wegen Widerstands und Beleidigung vor Gericht verantworten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben