Corona-Demos

Weniger Teilnehmer bei Corona-Demos in Düsseldorf

Sie wähnen sich in einer Diktatur, sehen sich als Opfer einer Verschwörung der Mächtigen. Auch in Düsseldorf demonstrierten am Samstag wieder Menschen gegen die Corona-Auflagen. Die Teilnehmerzahlen blieben jedoch unter den angekündigten Zahlen.

Sie wähnen sich in einer Diktatur, sehen sich als Opfer einer Verschwörung der Mächtigen. Auch in Düsseldorf demonstrierten am Samstag wieder Menschen gegen die Corona-Auflagen. Die Teilnehmerzahlen blieben jedoch unter den angekündigten Zahlen.

Foto: Christoph Schmidt / dpa

Düsseldorf.  Die Gegner der Corona-Schutzauflagen demonstrierten auch am vergangenen Samstag wieder in Düsseldorf. Jedoch blieben die Teilnehmerzahlen gering.

Auch am vergangenen Samstag fanden in der Stadt diverse Demonstrationen gegen die Corona-Schutzauflagen statt. Bei den angemeldeten Veranstaltungen nahmen dabei laut Polizei weniger Menschen statt als angekündigt wurden.

Kaum 100 Teilnehmer beim „Widerstand“

An der Rheinwerft hatte die selbst ernannte Partei „Widerstand 2020“, die auf ihren Demos krude, oft antisemitische Verschwörungsfantasien verbreitet, 300 Teilnehmer angekündigt. Nach Angaben der Polizei erschienen nicht einmal 100. Auch ein nicht angemeldeter Aufzug am Rheinufer, der eine Runde durch die Altstadt drehte, kam nicht über 70 Teilnehmer hinaus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben