Verkehrsunfall

Unfall: Mann in Düsseldorf in Wagen eingeschlossen

Die Feuerwehr musste einen Mann aus seinem Auto befreien.

Die Feuerwehr musste einen Mann aus seinem Auto befreien.

Foto: Hendrik Steimann

Düsseldorf.  Nach einem Verkehrsunfall war in Pempelfort ein 37-Jähriger in seinem Fahrzeug eingeschlossen. Die anderen Insassen konnten sich selbst befreien.

Nächtlicher Unfall mit sieben Verletzten im Düsseldorfer Stadtteil Pempelfort: Aus ungeklärter Ursache sind Sonntag gegen 1.12 Uhr zwei Fahrzeuge im Kreuzungsbereich der Prinz-Georg-Straße und der Duisburger Straße kollidiert. Der 37-jährige Fahrer eines Audis musste von der Feuerwehr mit Rettungsgerät befreitwerden. Sieben Fahrzeuginsassen aus zwei Unfallwagen wurden vom Rettungsdienst medizinisch versorgt und in Krankenhäuser transportiert.

Sechs Fahrzeuginsassen konnten sich aus Wracks retten

Am frühen Sonntagmorgen wurde der Unfall bei Feuerwehr und Polizei gemeldet. Als wenige Minuten später die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, standen die beiden Autos einige Meter vom Kreuzungsbereich entfernt, sechs Fahrzeuginsassen hatten sich bereits aus den Unfallwracks befreit.

Der 37-jährige Audi-Fahrer war noch in seinem Fahrzeug, weil sich die Fahrertür nicht mehr öffnen ließ. Sofort nahmen Notfallsanitäter Kontakt zu dem Verletzten auf, während die Feuerwehrleute die Befreiung vorbereiteten. Aufgrund der massiven Bauweise des Fahrzeuges dauerte die Rettung rund 20 Minuten. Nach rund einer Stunde konnten die letzten 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst den Einsatz vor Ort beenden.

Zur Unfallursache und der Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben