Fahndung

U-Bahn-Schläger: Verdächtiger Fortuna-Fan stellt sich

In Düsseldorf hat sich nach einer Attacke ein Tatverdächtiger der Polizei gestellt.

In Düsseldorf hat sich nach einer Attacke ein Tatverdächtiger der Polizei gestellt.

Foto: Oliver Mengedoht

Düsseldorf.   28-Jähriger hat in U-Bahn einen Schlag ins Gesicht erhalten. Der mutmaßliche Täter, ein Fan von Fortuna Düsseldorf, stellte sich nun der Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einer ausländerfeindlich motivierten Attacke in einer U-Bahn hat die Polizei mit einem Foto nach einem Fan von Fortuna Düsseldorf gesucht - mit Erfolg. Ein 39 Jahre alter Mann meldete sich am Mittwoch auf einer Polizeiwache, wie die Polizei Donnerstagmorgen mitteilt. Spezialisten des Staatsschutzes vernahmen ihn. Die Ermittlungen zu Tathergang und weiteren beteiligten Personen dauern an.

Der Tatverdächtige soll mit mindestens fünf weiteren Männern am Freitagabend (30. November) gegen 22.40 Uhr nach dem Heimspiel gegen Mainz einen 28-Jährigen erst beleidigt und dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Das Opfer ist ein Deutscher marokkanischer Abstammung. Der 28-Jährige hatte den Mann nach der Attacke noch mit seinem Handy fotografieren können. So entstand das Bild.

Opfer erstattete Anzeige

Die Tat geschah nach der Bundesliga-Partie in der Merkur Spiel-Arena in einer Bahn in Fahrtrichtung Innenstadt in Höhe der Haltestelle Nordpark/Aquazoo. Die Angreifer hatten den Zug später an der Haltestelle Reeser Platz gemeinsam verlassen. Der 28-Jährige musste sich ärztlich behandeln lassen. Er erstattete Anzeige.

Die fünf Begleiter des Verdächtigen waren 30 bis 35 Jahre alt und hatten Glatzen und Tätowierungen im Halsbereich. Sie waren mit schwarzen Jacken und ebenfalls rot-weißen Schals bekleidet. Hinweise nimmt der Düsseldorfer Staatsschutz unter 0211/8700 entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (7) Kommentar schreiben