Polizei

Toter in Asylunterkunft - Polizei geht von Tötungsdelikt aus

Symbolbild. In einer Flüchtlingsunterkunft in Angermund wurde ein Iraker tot aufgefunden. Er wurde Opfer eines Verbrechens, glaubt die Polizei.

Symbolbild. In einer Flüchtlingsunterkunft in Angermund wurde ein Iraker tot aufgefunden. Er wurde Opfer eines Verbrechens, glaubt die Polizei.

Foto: dpa

Düsseldorf.   Vor einer Woche war in einer Flüchtlingsunterkunft in Angermund ein Toter entdeckt worden. Nun hat die Polizei Erkenntnisse zur Todesursache.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Fund einer Leiche in einer Flüchtlingsunterkunft im Düsseldorfer Norden Anfang Juni, hat die Polizei nun Erkenntnisse zur Todesursache: "Wir gehen davon aus, dass der Mann getötet wurde", teilte die Polizei am Montag mit.

Nachbarn hatten den 47-jährigen Iraker am Freitag dem 1. Juni gegen 1 Uhr morgens in seinem Zimmer in der Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Angermund entdeckt. In den Tagen danach hatte die Polizei erste Hinweise auf ein mögliches Gewaltverbrechen, hieß es am Montag. Diese hätten sich nun erhärtet.

"Sowohl die rechtsmedizinischen Untersuchungen als auch die Auswertung der Spurenlage deuten darauf hin, dass das Opfer durch äußere Gewalteinwirkung ums Leben gekommen ist", berichtete die Polizei. Der 47-Jährige habe seit Januar 2015 in Deutschland gelebt. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat gebe es bislang nicht, hieß es bei der Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben