Stadtentwicklung

THW baut seine neue Logistik-Zentrale in Hilden

Die alten Hallen werden abgerissen und durch neue ersetzt. Das Verwaltungsgebäude im Hintergrund wird vom Vermieter saniert.

Die alten Hallen werden abgerissen und durch neue ersetzt. Das Verwaltungsgebäude im Hintergrund wird vom Vermieter saniert.

Foto: Christoph Schmidt

Hilden.   Im Herbst 2020 sollen das Zentrallager und zwei weitere Dienststellen des THW auf dem ehemaligen Industrie-Areal am Westring einziehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Technische Hilfswerk ist neben der Freiwilligen Feuerwehr eine der größten Katastrophenschutz-Organisationen des Landes. Die Bundesanstalt beschäftigt rund 1200 hauptamtliche Mitarbeiter und kann auf mehr als 81.000 ehrenamtliche Helfer zurückgreifen.

Sie bekommen ihre persönliche Einsatzkleidung vom Logistik-Zentrum des THW. Hier wird auch das technische Equipment für die rund 8400 Einsatzfahrzeuge zentral beschafft. Im Herbst 2020 will das Technische Hilfswerk sein neues Logistik-Zentrum in Hilden in Betrieb nehmen.

Altes Lager ist marode

Das bestehende Zentrallager in Heiligenhaus ist marode, eine Sanierung lohnt nicht mehr. Deshalb wurde zwei Jahre lang ein neuer Standort gesucht und schließlich auf dem Industrie-Areal am Westring in Hilden gefunden. Es wurde früher von dem fleischverarbeitenden Konzern Vion genutzt.

Für Hilden spricht unter anderem die hervorragende Verkehrsanbindung. Das Autobahnkreuz Hilden liegt von dem neuen Standort nur etwa vier Kilometer entfernt. Auf dem knapp 42.000 Quadratmeter großen Gelände haben umfangreiche Abbrucharbeiten begonnen. „Der Vermieter richtet die Liegenschaft her und vermietet sie anschließend an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben“, teilt deren Pressesprecher Thorsten Grützner mit: „Die Bundesanstalt schließt wiederum einen Untermietvertrag mit dem THW als Nutzer der Liegenschaft.“ Die Höhe der Investitionskosten sei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben nicht bekannt, da diese vom Vermieter getragen würden.

Der Bauantrag „ist in Vorbereitung“

„Der Vermieter beginnt in Kürze mit der Sanierung des Verwaltungsgebäudes“, berichtet Grützner: „Der Bauantrag für die Hallenflächen ist in Vorbereitung.“ Planungsrechtlich ist das kein Problem. Der gültige Bebauungsplan weist dort ein Industriegebiet aus. Grundsätzlich seien dort auch Lagerhäuser und öffentliche Betriebe wie das Technische Hilfswerk möglich, bestätigt das Planungsamt.

Zwei weitere THW-Dienststellen sollen ebenfalls nach Hilden übersiedeln, die Dienststelle des Landesbeauftragten für NRW (heute in Heiligenhaus) und die Regionalstelle Düsseldorf mit Sitz in Ratingen.

60 Arbeitsplätze werden mitgebracht

Die Hallen für das Logistikzentrum müssen neu errichtet werden. In Heiligenhaus stehen gut 10.000 Quadratmeter Halle und 5000 Paletten-Plätze zur Verfügung. In Hilden ist ein modernes Hochregal-Lager geplant. Das THW bringt gut 60 Arbeitsplätze mit nach Hilden: im Logistik-Zentrum arbeiten etwa 20 Mitarbeiter, in der Regionalstelle gut zehn und in der Dienststelle des Landesbeauftragten knapp 30.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben