Mobilität

So soll der autofreie Tag in der Düsseldorfer City ablaufen

Autos dürfen an diesem Sonntag nicht in die Düsseldorfer Innenstadt fahren.

Autos dürfen an diesem Sonntag nicht in die Düsseldorfer Innenstadt fahren.

Düsseldorf.  Am Sonntag ist der ÖPNV auf Düsseldorfer Stadtgebiet kostenlos. Passend zum Tag gibt es viele Veranstaltungen in der Innenstadt.

Verkehrswende und Mobilität sind in Düsseldorf in aller Munde. Ein weiterer Meilenstein bildet da an der autofreie Sonntag in der Innenstadt unter dem Motto „Ich steige um“. An diesem Sonntag können Bürger zwischen 11 und 18 Uhr kostenlos im gesamten Stadtgebiet mit Bus und Bahn fahren. m Gegenzug werden Teile der Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt. Dringend notwendige Autofahrten bleiben über drei Schleusen möglich.

Und: Gleich mehrere Veranstaltungen finden in der Innenstadt statt – das Hohe-Straße-Fest, der Weltkindertag und der Fischmarkt. Zudem haben die Bürger auf einer Infomeile die Chance, sich über alles rund ums Thema Verkehr zu informieren.

Menschen ein neues Lebensgefühl vermitteln

„Wir wollen den Menschen ein neues Lebensgefühl vermitteln, wie es ist ohne Autos und deren Emissionen und Geräusche“, so Oberbürgermeister Thomas Geisel. Die Bürger sollen ohne Parksuchverkehre ungestört flanieren können. Lebens- und Aufenthaltsqualität könnten dadurch deutlich dazu gewinnen, so der OB. Gleichzeitig soll noch mehr Lust auf den ÖPNV gemacht werden. „Gemeinsam mit der Stadt stärken wir den öffentlichen Nahverkehr kontinuierlich und möchten auch bisherige Nichtkunden mit unserem Angebot überzeugen“, so Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn.

Bisher läuft es in diesem Jahr für das Verkehrsunternehmer auch richtig gut. „In den ersten sechs Monaten haben wir 1,6 Millionen mehr Fahrgäste gehabt“, so Klar. Das sei eine gute Bestätigung für die Verkehrsoffensive.

Rheinbahn plant 10-Minuten-Takt am 15. September

Für den kostenlosen ÖPNV an diesem Sonntag plant die Rheinbahn ihre Bahnen im 10-Minuten-Takt fahren zu lassen. Außerdem seien noch die drei „MetroBus-Linien“ unterwegs. Zwischen 12 und 18 Uhr pendeln zudem zwischen Hauptbahnhof und Landtag historische Fahrzeuge der Jahre 1948 bis 1973.

Auf der Heinrich-Heine-Allee wird es zwischen Grabbeplatz und Bolkerstraße von 12 bis 17 Uhr eine Infomeile geben. Dort informieren neben der Rheinbahn viele verschiedene städtische Institutionen über Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. Die Rheinbahn organisiert ebenfalls ein E-Rikscha-Shuttle von der Heinrich-Heine-Allee zum Rheinufer und feiert dort auf dem Weltkindertag ein Jahr „MetroBus“.

Drei Einfahrtsschleusen werden eingerichtet

Für Anwohner im autofreien Bereich gibt es zudem Entwarnung. „Wir haben drei Einfahrtsschleusen eingerichtet“, so Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke. Sie befinden sich an der Heinrich-Heine-Allee/Maximilian-Weyhe-Allee, Breite Straße/Graf-Adolf-Platz sowie Haroldstraße/Horionplatz. Rund 300 Anfragen waren beim zuständigen Amt eingegangen. „Die meisten konnten positiv beantwortet werden“, so Zuschke. Viele Anfragen kamen aber auch von Lieferanten und Hotels. Sie haben nun Zeitfenster für den Verkehr bekommen.

Denn grundsätzlich soll dieser Tag Spaß machen, so Zuschke. Auch Bürger, die Shoppen möchten (rund um das Hohe-Straße-Fest ist verkaufsoffener Sonntag), können das tun. Mit Elektro-Fahrzeugen werden die Einkäufe nach Hause geliefert.

Mehr Infos auf www.duesseldorf.de/ichsteigeum

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben