Kreißsaal-Check

Kreißsaal-Check: Florence-Nightingale-Krankenhaus Düsseldorf

Der Kreißsaal im Florence-Nightingale-Krankenhaus in Düsseldorf-Kaiserswerth.

Der Kreißsaal im Florence-Nightingale-Krankenhaus in Düsseldorf-Kaiserswerth.

Foto: Florence-Nightingale-Krankenhaus Düsseldorf

Düsseldorf.  Wie ist der Kreißsaal ausgestattet? Wie die Wöchnerinnen untergebracht? Das Florence-Nightingale-Krankenhaus Düsseldorf beantwortet unsere Fragen.

Das Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie in Düsseldorf-Kaiserswerth ist seit 2017 mit dem Zertifikat „Babyfreundlich“ ausgezeichnet. Hier beantwortet das Krankenhaus unsere Frage im Kreißsaal-Check:

Wie viele Geburten gibt es pro Jahr?

„2018 haben sich 2.713 Frauen dafür entschieden, ihre Babys im Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie zur Welt zu bringen. Insgesamt erblickten in der Klinik im Norden Düsseldorfs 2790 Neugeborene das Licht der Welt: 1345 Mädchen und 1443 Jungen, darunter sind 73 Zwillingspaare und ein Drillingspaar“, erklärt das Krankenhaus.

Wie hoch ist die Kaiserschnitt-Rate?

Laut Krankenhaus liegt die Kaiserschnitt-Rate aktuell bei 23 Prozent.

Wie viele Hebammen arbeiten in einer Schicht?

In einer Schicht sind im Florence-Nightingale-Krankenhaus vier bis fünf Hebammen im Einsatz.

Wie viele Ärzte arbeiten in einer Schicht?

„Während der regulären Arbeitszeit (von 7.30-17.15 Uhr) arbeiten i.d.R. drei bis vier Assistenten und drei bis vier Oberärzte in der Geburtshilfe. Außerhalb dieser Zeit sowie an Wochenenden und Feiertagen sind ein Assistenzarzt und ein Oberarzt in der Klinik vor Ort sowie ein Assistent und ein weiterer Oberarzt in Rufbereitschaft“, so das Krankenhaus.

Yoga für Schwangere: Verschiedene Übungen zum Nachmachen
Yoga für Schwangere- Verschiedene Übungen zum Nachmachen

Wie viele Kreißsäle gibt es? Gibt es eine besondere Ausstattung?

„2014 bezog die Klinik einen modernen Neubau mit sechs Kreißsälen, zwei OP-Sälen ausschließlich für Kaiserschnitte, zwei geräumigen Wehenzimmern und einem separaten Überwachungsraum für Mutter und Kind nach einem Kaiserschnitt. Direkt nebenan befindet sich die hochmoderne Kinderintensivstation mit bis zu 30 Plätzen“, erklärt das Florence-Nightingale-Krankenhaus.

Wie sind die Wöchnerinnen untergebracht? Wie viele Zimmer gibt es?

Laut Krankenhaus haben alle Zimmer auf der Wöchnerinnenstation ein eigenes Bad sowie ein WC und Wickelmöglichkeiten. Insgesamt stehen den werdenden Müttern 54 Betten zur Verfügung.

Können Väter mit untergebracht werden?

Ja, auch Väter können mit untergebracht werden.

Gibt es Familienzimmer? Wie sind diese ausgestattet? Wie hoch ist die Zuzahlung?

„Ein Familienzimmer kann gebucht werden. Die Höhe des Zuzahlungsbetrags hängt vom Versichertenstatus ab“, so das Krankenhaus.

Wie ist die Verpflegung?

Morgens und abends wird im Florence-Nightingale-Krankenhaus ein rollendes Buffet angeboten. Mittags kann aus einer Menükarte gewählt werden.

Gibt es eine Neugeborenenstation?

„Die Klinik unterstützt das 24-Stunden-Rooming-in. Die Babys sind bei den Müttern untergebracht, um eine frühe Mutter-Kind-Bindung zu unterstützen. Ausgebildete Stillberaterinnen betreuen die Mütter und helfen bei Fragen. Einmal wöchentlich können sich Mütter im Stillcafé austauschen. Sollten Neugeborene spezielle medizinische Behandlung benötigen, können sie in der direkt an den Kreißsaal angrenzenden Kinderintensivstation der Klinik für Kinderheilkunde versorgt und betreut werden“, erklärt das Krankenhaus.

Ist das Krankenhaus Perinatalzentrum? Wenn ja, welche Stufe?

Bei dem Krankenhaus handelt es sich um ein Perinatalzentrum Level 1.

Weitere Besonderheiten, wie beispielsweise Infoabende:

Das Florence-Nightingale-Krankenhaus bietet außerdem folgendes an:

•Seit 2014 ist die das Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie mit dem Zertifikat „Babyfreundlich“ ausgezeichnet und steht für eine familienfreundliche, individuelle Geburtshilfe.

•Die Geburtshilfe des Florence-Nightingale-Krankenhauses setzt auf höchsten fachlichen Standard mit persönlicher Betreuung in angenehmer Atmosphäre. Als Perinatalzentrum Level I sorgt sie für die bestmögliche geburtshilfliche und ärztliche Versorgung für Mutter und Kind. Die Klinik unterstützt Frauen darin, ihre Geburt individuell zu erleben und selbst mit zu gestalten. Das schließt die Möglichkeit der natürlichen Geburt auch bei Beckenendlage, Mehrlingen, nach vorherigen Kaiserschnitten oder anderen Risikogeburten ein. Notwendige Kaiserschnitte werden vorzugsweise nach Geburtsbeginn durchgeführt.

•Frauen mit unauffälliger Schwangerschaft können ihr Baby im Hebammenkreißsaal natürlich und selbstbestimmt zur Welt zu bringen, wie bei einer Hausgeburt. Im Falle unvorhergesehener Komplikationen steht jederzeit ein interdisziplinäres Ärzteteam bereit.

•Präventionsprogramm „Babylotse“: Motto „Krisen verhindern, bevor sie entstehen“. Die Babylotsen der Kaiserswerther Diakonie unterstützen werdende Eltern sowie Familien mit Neugeborenen, beantworten deren Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt, beraten und helfen beim Umgang mit Anträgen und Behörden. Bei Bedarf vermitteln sie externe Hilfen und Angebote – passgenau zur Situation der Betroffenen.•Spezialsprechstunde „Psychische Probleme rund um die Geburt“

Zudem gibt es jeden Mittwoch ab 18 Uhr Kreißsaalführungen. Treffpunkt ist der Theodor-Fliedner-Saal. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Florence-Nightingale-Krankenhauses.

Ist eine Anmeldung für die Geburt möglich/nötig? Und wann sollte man sich anmelden?

Eine Anmeldung zur Geburt ist notwendig. Die Hebammensprechstunde sowie die Anmeldung zur Geburt ist nach Terminvereinbarung montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr möglich.

Die Adresse des Krankenhauses: Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie, Kreuzbergstraße 79, 40489 Düsseldorf. Zur Homepage.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben