Insolvenz

Insolvenz - 80 Filialen von Bäckerei Oebel mit neuen Eignern

Archivbild. Mehr als 70 Filialen der insolventen Bäckereikette Oebel sind ab diesem Donnerstag geschlossen.

Archivbild. Mehr als 70 Filialen der insolventen Bäckereikette Oebel sind ab diesem Donnerstag geschlossen.

Foto: Archiv

Aachen/Düsseldorf.  Im Insolvenzverfahren der Bäckereikette Oebel gibt es für gut 80 Filialen eine Zukunft. Düsseldorfer Filialen von Herner Großbäcker übernommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Knapp vier Monate nach dem Insolvenzantrag der Bäckereikette Oebel ist für mehr als die Hälfte der ursprünglich 153 Filialen ein Weiterbetrieb unter neuem Eigentümer gesichert worden. Rund 80 Filialen mit rund 340 Mitarbeitern seien von Wettbewerbern übernommen worden, teilte der Insolvenzverwalter Dirk Wegener am Donnerstag mit. Erst in den vergangenen Tagen seien noch Lösungen für zehn Oebel-Standorte gefunden worden.

„Fast alle Filialen aus dem Großraum Düsseldorf werden von der Bäckereikette Brinker übernommen und unter dem Name Oebel weitergeführt“, teilte Wegener mit. Brinker hat seinen Sitz in Herne und nach eigenen Angaben 700 Mitarbeiter. Brinker hat bis dato nach eigenen Angaben 66 Filialen, die sich zwischen Moers und Dortmund und Dinslaken und Datteln verteilen. Südlich der Ruhr war Brinker bis dato noch nicht vertreten.

Im Raum Köln werde ein Großteil der Oebel-Filialen von der Kette Bäckerei Schneider, sowie von den Bäckereien Hardt, Lohner und Merzenich übernommen.

Oebel-Filialen ohne Investor sind ab sofort geschlossen

Alle Filialen, für die sich kein Interessent gefunden habe, seien seit Donnerstag geschlossen, berichtete Wegener. Doch hätten viele der in den vergangenen Monaten von Filialschließungen betroffenen Mitarbeiter bereits neue Stellen im Einzelhandel gefunden. Oebel hatte am 9. Juli beim Amtsgericht Aachen den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Der Prozess, weitere Investoren zu finden, die Oebel-Filialen übernehmen sei noch nicht zu Ende, sagte Wegener. „Ich bin davon überzeugt, dass ich noch für weitere Filialen kurzfristig Interessenten finden werden“, erklärte der Insolvenzverwalter.

Die Zahl der Bäckereien in Deutschland schrumpft seit Jahren. Nach Angaben des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks sank die Zahl der Handwerksbäckereien in den letzten 60 Jahren von rund 55.000 im alten Bundesgebiet auf 10.926 Betriebe mit rund 35.000 Filialen im gesamten Bundesgebiet. Einer der Gründe dafür ist das wachsende Angebot an Broten und Backwaren in Supermärkten und bei Discountern. (mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben