Einkaufen

Handelsverband und Polizei ziehen nach 1. Advent Bilanz

Menschen pilgern am ersten Adventswochenende durch die Düsseldorfer Innenstadt.

Menschen pilgern am ersten Adventswochenende durch die Düsseldorfer Innenstadt.

Foto: Andreas Endermann

Düsseldorf.   Das erste Adventswochenende ist vorbei. Die Düsseldorfer Innenstadt war gut besucht – dennoch spricht der Handelsverband von „verhaltenem Start“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das erste Adventswochenende ist vorbei – und der Handelsverband Nordrhein-Westfalen Rheinland zieht eine erste Bilanz. Die Innenstädte – auch in Düsseldorf – waren dank der milden und zum großen Teil trockenen Witterung gut besucht. Bei Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt stellte sich aber eher herbstliche Stimmung ein, so Ralf Engel, Geschäftsführer des Handelsverbandes. „Keiner kauft bei den Temperaturen dicke Witterkleidung ein.“

Ein Verkaufsschlager hingegen war am ersten Adventswochenende vor allem Elektronik. „Besonders Akkustaubsauger und Kaffeeautomaten sind viel gekauft worden“, so Engel weiter. In der Altstadt tummelten sich zudem viele Niederländer. „Sie kommen immer zahlreich in die Stadt, um shoppen zu gehen.“ Insgesamt spricht Engel aber von einem „verhaltenem Auftakt mit Luft nach oben“. Das sei aber am ersten Adventswochenende völlig normal. „Der erste Samstag des Weihnachtsgeschäftes brachte den Einzelhändlern die Kunden in die Geschäfte, die sich umfassend beraten lassen, um ihre Kaufentscheidung dann in den verbleibenden Tagen zu treffen“, erklärt Engel. Die meisten kaufen am zweiten und dritten Advent ein, am vierten kommen dann noch die Panikkäufe, so Engel.

13 Fahrzeuge musste abgeschleppt werden

Die Düsseldorfer Polizei spricht von einer gut besuchten Innenstadt am ersten Adventssamstag. Ab circa 13.30 Uhr verdichtete sich dort der Fahrzeugverkehr. Die Parkhäuser im Altstadtbereich waren gefüllt, dennoch waren weiterhin Kapazitäten im Bereich Schadowstraße und Königsallee vorhanden. Zwischen 14 und 17 Uhr waren am Samstag die Verkehrsspitzen erreicht. Der Verkehr stockte insbesondere im Bereich Heinrich-Heine-Allee, Königsallee und Carlsplatz. Mit dem einsetzenden Regen am Samstagnachmittag nahm der Individualverkehr ab. Freie Parkplätze waren in allen Häusern wieder vorhanden.

13 (Vorjahr 7) Verkehrsteilnehmer hatten ihre Fahrzeuge so behindernd abgestellt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Polizisten mussten insgesamt 108 (70) gebührenpflichtige Verwarnungen aussprechen oder Ordnungswidrigkeitenanzeigen fertigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben