Flughafen

Flughafen Düsseldorf schreibt Sicherheitskontrollen neu aus

Die bisher am Flughafen tätige Essener Firma Kötter hat die Passagierkontrollen in Düsseldorf Ende Mai 2020 vorzeitig aufgegeben. (Archivbild)

Die bisher am Flughafen tätige Essener Firma Kötter hat die Passagierkontrollen in Düsseldorf Ende Mai 2020 vorzeitig aufgegeben. (Archivbild)

Foto: dpa Picture-Alliance / Maja Hitij / picture alliance / dpa

Düsseldorf.  Nach dem Kötter-Rückzug wird eine neue Firma für die Passagierkontrollen am Flughafen Düsseldorf gesucht. Die Ausschreibung endet am 21. Januar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für den Düsseldorfer Flughafen hat die Suche nach einer neuen Firma für die Passagierkontrollen begonnen. Das zuständige Bundesbeschaffungsamt hat den Auftrag mit einer Laufzeit bis 2023 neu ausgeschrieben. Das ist nötig, weil die bisher tätige Essener Firma Kötter die Passagierkontrollen in Düsseldorf Ende Mai 2020 vorzeitig aufgibt. Kötter hatte dafür finanzielle Gründe geltend gemacht.

Laut Informationen der Gewerkschaft Verdi können sich Unternehmen bis zum 21. Januar 2020 um die Ausschreibung bewerben. Bis Ende April 2020 soll dann ein neuer Dienstleister für die Passagierkontrollen gefunden worden sein. Laut Verdi soll die Sicherheitskontrollen erneut an einen Bewerber gehen. Alle 1.100 Beschäftigten sollen im Zuge des Betriebsübergangs übernommen werden.

Kötter schließt erneute Bewerbung nicht aus

Die Essener Firma Kötter hatte betont, sie werde sich nur bei verbesserten Vertragsbedingungen an der Neuausschreibung beteiligen. Dazu gehöre, dass die Kontrollen künftig nicht mehr pauschal, sondern nach tatsächlichem Passagieraufkommen bezahlt werden. Diesen Wunsch erfüllt das Bundesbeschaffungsamt nicht. Laut Ausschreibung will die Behörde weiterhin nur nach Kontrollstunden abrechnen. (red mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben