Polizei-Einsatz

Filmreife Flucht über Mauern und Dächer in Düsseldorf

Verfolgungsjagd zu Fuß durch Düsseldorf: Die Zivil-Beamten konnten den flüchtenden Täter stellen.

Verfolgungsjagd zu Fuß durch Düsseldorf: Die Zivil-Beamten konnten den flüchtenden Täter stellen.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Düsseldorf.  Zivil-Polizisten waren schneller und stellten einen Hehler nach einer rasanten Flucht in der Innenstadt. Dabei wurde auch Pfefferspray eingesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Möglicherweise aus gutem Grund versuchte sich am Mittwoch gegen 12.15 Uhr ein 32-Jähriger in Düsseldorf der polizeilichen Kontrolle zu entziehen und floh filmreif vor einer Zivilstreife.

Der Tatverdächtige überquerte die Stresemannstraße in der Innenstadt, obwohl er offenkundig ein heran nahendes Fahrzeug, das nur noch einige Meter entfernt war, wahrgenommen hatte. Dabei handelte es sich um ein ziviles Streifenfahrzeug der Polizei, das scharf bremsen musste, um einen Unfall zu verhindern. „Auf sein Verhalten angesprochen zeigte sich der Mann vollkommen uneinsichtig und provokant“, so ein Polizei-Sprecher. Bei der anschließenden Kontrolle, weigerte er sich, seine Personalien anzugeben.

Plötzlich gab der Mann Fersengeld und haute ab

Als der uneinsichtige Fußgänger zur Identitätsfeststellung zur Wache gebracht werden sollte, haute er plötzlich ab. Während seiner Flucht kletterte er über Mauern und Dächer. „Seine Kletterkünste brachten dem Tatverdächtigen allerdings wenig“, so die Polizei. Denn die Zivilfahnder waren schneller, stellten den renitenten Tatverdächtigen und brachten ihn unter dem Einsatz von Pfefferspray zu Boden. Zur weiteren Sachverhaltsklärung brachten sie den Düsseldorfer zur Wache Stadtmitte.

Der Täter hatte 5985 Euro und neue Uhren dabei

Bei seiner Durchsuchung stießen die Beamten auf den mutmaßlichen Fluchtgrund. Sie fanden 5985 Euro Bargeld und acht neuwertige Uhren sowie drei Armbänder. Aufgrund fehlender Eigentumsnachweise wurden alle Gegenstände sichergestellt.

Nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der 32-jährige Düsseldorfer entlassen. Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und der Hehlerei wurde eingeleitet. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben