Feuerwehr

Düsseldorfs Feuerwehrleute sind unzufrieden

ddd

ddd

Foto: Marco Kneise

Düsseldorf.   Die Feuerwehr-Gewerkschaft beklagt eine „miserable Stimmung“ in Düsseldorfs Feuerwehr. Es gebe eine „entsetzliche Führungskultur“ bei der Stadt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Immer mehr Beamte der Berufsfeuerwehr kritisieren die miserable Stimmung bei der Feuerwehr“, sagt die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft (DFeuG). Die Gründe für die massive Unzufriedenheit sind vielfältig: Es gibt Arbeitsüberlastung durch Personalmangel, einige Feuerwachen seien sanierungsbedürftige, durch anstehende Einsparungsmaßnahmen blickten Feuerwehrleute in eine ungewisse Zukunft.

Hinzu kommen laut Gewerkschaft die Benachteiligung bei Erkrankung am Wochenende, da die Zeit nachgearbeitet werden muss, sowie eine „entsetzliche Führungskultur der personalführenden Stelle“ bei der Stadt und eine „geringe Akzeptanz und Wertschätzung der Beamtinnen und Beamten von den Führungskräften“.

„Motivation und Vertrauen in die Führung schwinden“

Die Gewerkschaft kritisiert, „so kann und darf man nicht mit Frauen und Männer umgehen, die täglich ihre Gesundheit und Leben, riskieren um anderen Menschen zu helfen“. Und sie bemängelt, „Motivation und Vertrauen der Einsatzkräfte in die Führung und die Politik schwinden.“ Seit mehreren Jahren seien die katastrophalen Zustände den Fraktionen im Rathaus bekannt, aber „es wird nichts unternommen“. Nach Schätzung der DFeuG fehlen der Feuerwehr mindestens 50 Einsatzkräfte.

Die DFeuG kritisiert auch den veralteten Brandschutzbedarfsplan der Landeshauptstadt und warnt die Politik davor mit Flickschusterei bei der Feuerwehr weiter zumachen. Sie fordert einen sofortigen aktuellen Brandschutzbedarfsplan für Düsseldorf und im nächsten Schritt die Einzelprüfung der Posten, die eingespart oder umorganisiert werden können. „Wir wünschen uns, dass Politik und Verantwortliche der Verwaltung zügig handeln und eine aussichtsreiche Perspektive für die Retter der Stadt erkennbar ist.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben