Sparkasse

Düsseldorfer Sparkasse jetzt unter den deutschen Top 10

Der Vorstand der Stadtsparkasse Düsseldorf kann mit der Arbeit von sich und seinen Mitarbeitern zufrieden sein (von links): Stefan Dahm, Vorsitzende Karin-Brigitte Göbel, Michael Meyer und Uwe Baust.

Der Vorstand der Stadtsparkasse Düsseldorf kann mit der Arbeit von sich und seinen Mitarbeitern zufrieden sein (von links): Stefan Dahm, Vorsitzende Karin-Brigitte Göbel, Michael Meyer und Uwe Baust.

Foto: oH

Düsseldorf.   Bilanzsumme bei 11,7 Milliarden, Gewinn bei 71 Millionen: Düsseldorf steigt unter den deutschen Sparkassen von Platz 11 auf Platz 9 auf.

Die Düsseldorfer Stadtsparkassen-Chefin Karin-Brigitte Göbel ist sichtlich zufrieden: Ihr Unternehmen legte vergangenes Jahr wieder eine ordentliche Bilanz vor. „Wir blicken auf ein gutes Geschäftsjahr zurück, das viele Erwartungen übertroffen hat“, so Göbel.

Bilanzsumme liegt jetzt bei 11,7 Milliarden

Die Bilanzsumme der Stadtsparkasse ist auf 11,7 Milliarde Euro gestiegen. Damit rückte die Sparkasse von Platz 11 auf Platz 9 der größten deutschen Sparkassen vor. Der Gewinn vor Steuern für das abgelaufene Geschäftsjahr liegt bei 71 Millionen Euro, nach 49,4 Millionen im Vorjahr. Diese Zahlen, so Göbel, sind jedoch nur eingeschränkt vergleichbar, da es vergangenes Jahr eine größere Rückstellung gab und dieses Jahr ein einmaliger Sondereffekt zum 71 Millionen-Gewinn beigetragen hat.

Die Höhe der Ausschüttung an die Stadt ist unklar

Wieviel Geld vom Gewinn in die Stadtkasse fließt, ist unbekannt: In den Vorjahren gab es mehrfach Streit um die Höhe der Ausschüttung zwischen Sparkasse und Stadt Düsseldorf, die als Träger möglichst viel Geld kassieren möchte. Der Gewinn aus 2018 werde „eine angemessene Ausschüttung an den Träger“ ermöglichen, so Göbel, die sich auf eine konkrete Zahl nicht festlegen will. Das werde im Juni der Verwaltungsrat festlegen und dem Stadtrat als Entscheidungs-Empfehlung vorlegen. „Die Stadtsparkasse Düsseldorf zählte in den vergangenen Jahren zu den Sparkassen in Deutschland, die in absoluten Beträgen als auch in Relation zur Bilanzsumme die höchsten Beträge an den Träger überweisen hat“, sagte Karin-Brigitte Göbel und fügte leicht süffisant hinzu: „Wir werden auch dieses Jahr nicht enttäuschen...“ Vergangenes Jahr sind 12,8 Millionen Euro vom Sparkassen-Gewinn an die Stadt geflossen.

Neugeschäft bei Krediten erstmals über 2 Milliarde Euro

Die einzelnen Geschäftsbereiche:

Kredite: Das Neugeschäft hat erstmals die 2 Milliarde-Marke überstiegen. Damit hatte die Stadtsparkasse unter den 31 rheinischen Sparkassen die höchsten Kreditzuwächse. Den größten Anteil am Neugeschäft hatten Firmenkunden mit einem Zuwachs von 60 Prozent. Auch die Kredite für private Kunden sind über dem Markt gewachsen, vor allem für Wohnungsbaufinanzierung (plus 9,6 Prozent) und Verbraucherkredite (plus 7,6 Prozent). Insgesamt sind derzeit Kredite in Höhe von 8,7 Milliarde Euro an Privat- und Firmenkunden vergeben (Vorjahr: 8,1 Milliarde, plus 7,6).

Kunden-Einlagen: Auch hier gab es ein Plus: Die Gesamteinlagen der Düsseldorfer Sparkassen-Kunden sind um 2,7 Prozent auf 9,1 Milliarde Euro gestiegen. Davon entfallen 2,2 Milliarde auf Spareinlagen, die trotz Niedrig-Zinsen mit 0,9 Prozent im Plus bleiben. Minus dagegen bei Wertpapieren: Der Gesamtbestand an Aktien, Fonds, Anleihen ist um 13,8 Prozent auf 4,5 Milliarde Euro gesunken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben