Politik

Düsseldorfer FDP-Chefin will wieder in den Bundestag

Marie-Agnes Strack-Zimmermann ist seit drei Jahren im Bundestag. Bei der Wahl 2021 will sie wieder dort einziehen.

Marie-Agnes Strack-Zimmermann ist seit drei Jahren im Bundestag. Bei der Wahl 2021 will sie wieder dort einziehen.

Foto: Christophe Gateau / dpa

Düsseldorf.  Marie-Agnes Strack-Zimmermann setzt auf eine zweite Legislaturperiode im Bundestag. Ein Parteitag soll sie erneut als Kandidatin nominieren.

Marie-Agnes Strack-Zimmermann hat sich seit ihrem Einzug in den Bundestag vor drei Jahren schnell einen Namen gemacht. Die Düsseldorfer FDP-Vorsitzende ist verteidigungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion und in Berlin eine gefragte Interview-Partnerin der Hauptstadt-Medien. Das soll, so der Wunsch der Frontfrau der Freien Demokraten, auch so weitergehen. Sie werde sich beim Parteitag wieder für einen der beiden Düsseldorfer Bundestags-Wahlkreise bewerben, sagte Strack-Zimmermann unserer Redaktion.

Parteitag der Düsseldorfer FDP am 9. Oktober

Die Düsseldorfer FDP lädt am Freitag, 9. Oktober , zu dem Parteitag ein. Dort geht es dann um die Aufstellung der Bewerber für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag im Herbst des kommenden Jahres. Düsseldorf ist in zwei Wahlbezirke aufgeteilt: Nord und Süd. Wie bei der Wahl vor drei Jahren will die FDP-Chefin im Düsseldorfer Norden kandidieren. Im südlichen Stadtgebiet soll auf Vorschlag von Strack-Zimmermann ihr Parteifreund Christoph Schorg für den Bundestag kandidieren. Er ist seit 1997 Mitglied der FDP, saß acht Jahre in der Bezirksvertretung 9 und ist Schatzmeister der Düsseldorfer FDP.

Da es äußert unwahrscheinlich ist, dass die FDP die Wahlkreise direkt gewinnen wird, ist für die Kandidaten eine Absicherung über die Reserveliste nötig, um in den Bundestag zu kommen. Christoph Schorg ist nicht abgesichert, gilt daher als „Zählkandidat“. „Er wird sich, wie unsere gesamte Düsseldorfer Partei, aber ordentlich reinhängen, um möglichst viele Stimmen für die FDP zu holen“, sagte Marie-Agnes Strack-Zimmermann.

Strack-Zimmermann soll wieder auf Platz 2 der NRW-Liste

Sie selbst wird wahrscheinlich wieder gut abgesichert sein: Bei der Bundestagswahl 2017 belegte sie auf der NRW-Liste der FDP Platz 2 hinter Parteichef Christian Lindner. Auch für das nächste Jahr soll das so sein: „Der Bezirksverband hat mich wieder für den Platz 2 unserer Liste vorgeschlagen“, so Strack-Zimmermann. Sie betont jedoch: „Alles unter dem Vorbehalt, dass ich am 9. Oktober vom Parteitag wieder als Bundestagskandidatin nominiert werde.“ Endgültig zustimmen muss dann der FDP-Landesparteitag im November.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben