Einschlägig vorbestraft

Drogenplantagen-Betreiber zu acht Jahren Haft verurteilt

Neben den Pflanzen wurden knapp 90 Kilogramm Marihuana im Verkaufswert von knapp einer halben Million Euro sichergestellt.

Foto: dpa (Archiv)

Neben den Pflanzen wurden knapp 90 Kilogramm Marihuana im Verkaufswert von knapp einer halben Million Euro sichergestellt.

Düsseldorf.   Ehemaliger Disco-Betreiber wegen Drogenhandels verurteilt. In einer früheren Halle des Düsseldorfer Schlachthofs betrieb er Cannabisplantage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als einer der Betreiber einer großen Cannabis-Plantage mit 2700 Pflanzen in Düsseldorf ist ein 40-Jähriger zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Das Düsseldorfer Landgericht sprach den ehemaligen Disco-Betreiber am Donnerstag wegen Drogenhandels schuldig. Er habe vermutlich nicht allein gehandelt und sei wohl auch nicht der Kopf der Drogenbande, sagte die Vorsitzende Richterin.

Der Staatsanwalt hatte sogar elf Jahre Haft für den einschlägig Vorbestraften gefordert, der Verteidiger eine Strafe von unter fünf Jahren. Allerdings war der Angeklagte wegen Drogendelikten vorbestraft.

In der früheren Halle des Düsseldorfer Schlachthofs war bei einer Razzia im Frühjahr 2016 eine professionelle Cannabisplantage entdeckt worden. Neben den Pflanzen wurden knapp 90 Kilogramm Marihuana im Verkaufswert von knapp einer halben Million Euro sichergestellt. Beim Prozessauftakt hatte der Mann noch seine Unschuld beteuert. Er sei zwar Mieter der Halle, habe sie aber untervermietet.

Nach dem Auffliegen der Plantage war der Angeklagte zunächst nicht auffindbar gewesen. Durch Zufall wurde er entdeckt. Ein Polizist erkannte ihn auf der Straße und verfolgte ihn bis zu seiner Wohnung, wo er festgenommen wurde. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik