Sanierung

Das neue Altstadt-Pflaster ist wieder kaputt

Kurz nach den Reparaturarbeiten an der Berger Straße bröckelt das neue Straßenpflaster schon wieder ab. Foto  Lars Heidrich / WAZ FotoPool

Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool

Kurz nach den Reparaturarbeiten an der Berger Straße bröckelt das neue Straßenpflaster schon wieder ab. Foto Lars Heidrich / WAZ FotoPool Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Düsseldorf. Pfusch, wütende Proteste und kein Ende in Sicht: Das neue Altstadt-Pflaster zerbröselt und zerbricht an vielen Stellen.

Auf der Berger Straße musste es vor wenigen Wochen komplett ausgetauscht werden. Ein Gutachter hatte herausgefunden, dass die Steine falsch verlegt worden waren. Doch nur wenige Tage nach der Sanierung platzte der Naturbetonstein wieder an Dutzenden Kanten ab. Das Rathaus hat darauf keine Antwort.

„Die neuerlichen Schäden sind noch nicht erklärlich“, teilte am Nachmittag Rathaus-Sprecher Manfred Blasczyk mit. Dem verantwortlichen Verkehrsdezernat blieb nichts anderes übrig, als noch mal die Experten um Rat zu fragen. Die gesamte ausgetauschte Fläche zwischen Carlsplatz und Hafenstraße wird erneut begutachtet.

Ging man beim letzten Mal davon aus, dass beim Fugenmaterial eine falsche Körnung benutzt wurde, so dass die Steine des Types „Umbriano“ unter zu starker Spannung geraten und deshalb gerissen waren, steht diesmal der Stein selbst im Vordergrund der Betrachtungen. Die Sachverständigen sollen herausfinden, ob der Betonstein hält, was der Hersteller verspricht. Dafür wurden Materialproben der verwendeten Baustoffe ins Labor geschickt. Sie werden auf ihr Eigenschaften, auf ihre Festigkeit und auf das Zusammenwirken im Bauwerk überprüft. Das Rathaus bittet um Geduld. Für die Testreihe wird noch Zeit benötigt. Erste Ergebnisse liegen erst Ende nächster Woche vor.

Der Wirt Franz Kocken ist mit seiner Geduld bereits am Ende. Wenn das Pflaster wieder ausgetauscht werden muss, „dann tun wir uns als Betroffene zusammen und nehmen uns einen Anwalt. Ich will nicht, dass meine Außenterrasse ein drittes Mal für mehrere Wochen geschlossen wird.“

Bis zum Jahre 2013 sollen die meisten Altstadt-Gassen auf einer Fläche von 18 000 Quadratmetern mit diesem neuen Pflaster verlegt sein. Zwar gab es auch an der Mertensgasse, auf der Schneider-Wibbel-Gasse und auf de Bolkerstraße kleinere Schäden und Abplatzungen. Die sind aber bei weitem nicht so gravierend wie auf dem 50 Meter langen Stück auf der Berger Straße.

Die Gesamtkosten liegen bei 5,7 Millionen Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik